Mehr Leistung

Heizkörper reinigen: So sparen Sie bei den Heizkosten

min

28.11.2022, 15:42 Uhr
Um am effektivsten zu heizen, ist ein sauberer Heizkörper essenziell. (Symbolfoto)

Um am effektivsten zu heizen, ist ein sauberer Heizkörper essenziell. (Symbolfoto)

Im Angesicht der Energiekrise sollte das Heizen möglichst günstig und effektiv geschehen. Am besten funktioniert die Heizung jedoch erst nach einer gründlichen Reinigung. Kleinste Staubschichten können die Heizleistung bereits um bis zu 25 Prozent vermindert, berichtet das Expertenportal dein-heizungsbauer.de auf seiner Website. Aus diesem Grund lohnt es sich, den Heizkörper mindestens einmal im Jahr gründlich zu reinigen. Das Portal empfiehlt zudem, dass der Heizungskörper frei stehen sollte und nicht von Möbeln oder Vorhängen verdeckt wird. Dadurch wird eine optimale Luftzirkulation gesichert.

Heizungsgitter: So wird es sauber

Das Portal empfiehlt vor dem Reinigen, den Heizkörper vollständig abkühlen zu lassen und bei der Gelegenheit direkt zu entlüften. Bei einigen Heizungen findet sich oben ein Heizungsgitter, funktionierend als eine Abdeckung. Die meisten Heizungsgitter lassen sich abziehen. In einigen Fällen ist das Gitter durch Schrauben befestigt, welche einfach entfernt werden können. Das abgenommene Gitter kann dann einfach mit Seife oder Spülmittel und warmen Wasser gereinigt werden - bei leicht verstaubten Gittern reicht auch schon ein Borstenpinsel oder der Staubsauger. Besonders lange Gitter werden am besten direkt in der Dusche oder einem großen Eimer gewaschen.

Hartnäckige Innenseite: So reinigen Sie Ihre Heizung von Innen

Die Innenseite der Heizung kann zunächst mit einem Staubsauger und einem schmalen Aufsatz gereinigt werden. Wer nur einen Föhn zur Hand hat, kann auch diesen nutzen, um den Staub von oben nach unten zu blasen. Davor sollte man jedoch noch ein feuchtes Tuch unter der Heizung platzieren, damit der Staub sich dort sammelt und nicht im Raum verteilt.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen empfiehlt sich der Griff zur Heizkörperbürste. Die Bürste ist so geformt, dass sie auch die besonders engen Stellen des Innenkörpers erreicht. Für Röhrenheizungen gibt es ebenso spezielle Bürsten.

Für festsitzende Verschmutzung empfiehlt die Baumarktkette Obi die Nutzung eines Dampfreinigers. Die Punktstrahldrüse des Geräts wird bei einem Flachheizkörper oben an den Lamellen angesetzt. Durch den Dampf wird der Schmutz in den Innenräumen aufgeweicht und gleitet anschließen nach unten. Bei dieser Methode empfiehlt sich ebenfalls, ein nasses Tuch oder ein Stück Pappe unter den Heizkörper zu legen. Der Baumarkt warnt jedoch, dass die Methode zwar sehr effektiv ist, jedoch den Heizungslack beschädigen kann.

Schonende Mittel zur Heizkörper-Reinigung

Die Außenseite einer Heizung muss mit eher schonenden Mittel gereinigt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass der Lack keinen Schaden nimmt, so die Seite dein-heizungsbauer.de. Am besten eignen sich gängige milde Haushaltsreiniger oder Spülmittel. Mit einem sauberen Lappen oder weichen Schwamm kann dann mit wenig Druck die Außenseite abgewischt werden. Abschließend sollte der Heizungskörper mit klaren Wasser nachgewischt werden.

Thermostatknopf: So einfach geht es

Ein weiterer großer Staubfänger ist das Thermostatventil. Der Knopf kann einfach entfernt werden, indem man ihn voll aufdreht und dann abschraubt. Anschließend kann das Ventil dann einfach unter laufenden Wasser gewaschen werden. Beim Lösen der Überwurfmutter kann kein Wasser austreten, berichtet das Portal. Am einfachsten wird das Ventil installiert, indem der Knopf wieder auf die höchste Stufe gedreht wird.

Verwandte Themen