Treuchtlinger Eber-Hart-Festival trotzt dem Dorffest

Patrick Shaw
Patrick Shaw

Redaktion Treuchtlinger Kurier

E-Mail

11.9.2018, 06:04 Uhr
Die Treuchtlinger Lokalmatadoren von "Butter Bread Yelllow" sind im Haager Marmorwerk groß geworden und stellten beim 24. Eber-Hart-Festival ihr neues Album "Writings on the Wall" vor.

© Patrick Shaw Die Treuchtlinger Lokalmatadoren von "Butter Bread Yelllow" sind im Haager Marmorwerk groß geworden und stellten beim 24. Eber-Hart-Festival ihr neues Album "Writings on the Wall" vor.

Auch Eber-Hart-Vorsitzender Manuel Gundel war nach dem Schluss­akkord „positiv überrascht“. Schon am Freitagabend wollten gut 300 Rock- und Alternative-Fans die „Yellowcakes“ aus Spalt, „The Everland“ aus Nürnberg, „Butter Bread Yellow“ aus Treuchtlingen, „The Sinful Saints“ aus Zürich, „My Hero failed“ aus Ansbach, „Psi to Pi“ aus Treuchtlingen und Pappenheim, „Pluspunkt“ aus Rögling, „The Air we Breathe“ aus Neumarkt und „Killian“ aus Weißenburg hören und sehen. Die Lokalmatadoren von „Butter Bread Yellow“ präsentierten dabei mit viel Spielfreude auch ihr neues Studioalbum „Writings on the Wall“.

Am Samstag folgten dann vor rund 150 Fans „Oceanside“ aus Treuchtlingen, „Late fate“ aus Neuburg, „Shotter“ aus Laaber, „Firstborn Unicorn“ aus Frankfurt, „Filistine“ aus Neumarkt, „Schluss mit Lustik“ aus Raitenbuch und die „Klabusterbeeren Bande“ aus Treuchtlingen. „Da haben wir wohl auch noch ein paar Dorffest-Besucher abgegriffen“, meint Manuel Gundel. Zudem hätten natürlich das laue Spätsommerwetter und die vielen engagierten Helfer aus dem Verein zu dem Erfolg beigetragen.

Noch deutlich größer soll die Resonanz nun im nächsten Jahr werden: Dann feiert das Eber-Hart-Festival nämlich seinen 25. Geburtstag.

Keine Kommentare