13°

Dienstag, 14.07.2020

|

zum Thema

2020 soll Ansbachs Bahnhof barrierefrei sein

Unterstützung von Bund und Landtag für infrastrukturelles Großprojekt - 02.06.2014 16:10 Uhr

Die Investitionen der Stadt und des Landkreises in die Vorplanung des Ansbacher Bahnhofs haben sich gelohnt © Stadt Ansbach


Der Ansbacher Bahnhof soll bis spätestens bis zum Fahrplanwechsel 2019/2020 vollkommen barrierefrei sein. Damit können sich dann auch Reisende im Rollstuhl ohne Probleme bewegen.

Möglich wird dieses Projekt einerseits durch die gemeinsame Vorfinazierung der Vorentwurfsplanung. Die Stadt und der Landkreis Ansbach hatten 40.000 Euro investiert - und das macht sich nun offensichtlich bezahlt. Andererseits dankt Oberbürgermeisterin Carda Seidel dem bayerischen Innenminister Joachim Hermann, der durch das "Bayern-Paket 2013-2018" sowie das Folgeengagement "Bayern barrierefrei 2023" etliche Millionen für den Umbau von bayerischen Bahnhöfen investiert hat.

Baubeginn 2017 oder 2018

Während Ansbach im ersten Projekt noch außen vor war, könnte mit dem Beschluss des Doppelhaushalts 2015/2016 bereits die Planung und Genehmigung für den Umbau des Bahnhofs abgeschlossen sein, so ein Experte der Deutschen Bahn Station & Service AG .

Unterstützung erhält die mittelfränkische Bezirkshauptstadt von Bund und Ländern. © Stadt Ansbach


Bei optimalem Verlauf könnte 2017 oder 2018 mit dem Bau begonnen werden, der dann ungefähr zwei Jahre später vollendet wäre. Ebenfalls in drei Jahren kommen auf der Strecke Nürnberg-Stuttgart die neuen IC-Doppelstockwägen zum Einsatz. Diese wären zwar bereits jetzt zugänglich, bei einem Ausbau der Bahnsteige auf 55 oder 76 Zentimeter jedoch deutlich bequemer zu erreichen.

Kräftige Unterstützung

Wie hoch die Priorität für den barrierefreien Ausbau des Ansbacher Bahnhofs ist, bewies auch der Runde Tisch am 27. Mai, an dem unter anderem Bürgermeisterin Carda Seidel, der Vorsitzende des Verkehrsausschusses des Bundestages Martin Burkert sowie Ministerialrat Hans Peter Behrendsen vom Bayerischen Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr teilnahmen.

Die Abgeordneten von Bund und Landtag sicherten auch künftig ihre intensive Unterstützung des für Ansbach und Westmittelfranken wichtigen Infrastrukturprojektes zu.

 

 

Christian Erxleben

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ansbach