Neues Projekt

P3 Logistic Parks baut auf 31.000 m² großen Logistikfläche in Ansbach

25.5.2021, 13:09 Uhr
Auf dem 64.000 m² großen Grundstück sind ca. 31.000 m² Hallenfläche und 15.000 m² Waldfläche erhalten. Mezzaninfläche und Bürofläche kommen auch hinzu.

Auf dem 64.000 m² großen Grundstück sind ca. 31.000 m² Hallenfläche und 15.000 m² Waldfläche erhalten. Mezzaninfläche und Bürofläche kommen auch hinzu. © P3 Logistic Parks

Auf dem Gelände befindet sich ein neues, modernes Gebäude mit einer Hallenfläche von 27.000 m², rund 900 m² Bürofläche und ca. 3.200 m² Zwischengeschoss. Die Höhe des Baus beträgt 12,50 Meter.

Nachhaltigkeitsanspruch

In Übereinstimmung mit den Nachhaltigkeitszielen von P3 sollte die Immobilie das Britische Nachhaltigkeitszertifikat BREEAM-Klassifizierung "Sehr gut" erhalten. Geplant werden hocheffiziente Wassersysteme und LED-Beleuchtungssysteme mit Bewegungssensoren, die den Wasser- und Stromverbrauch reduzieren. Außerdem wird Rückhaltebecken als Feuchtbiotop verwendet, um die natürlichen Lebensräume von Flora und Fauna sowie hochwertige Begrünungsmaßnahmen zu erhalten. Auf dem fast 64.000 m² großen Grundstück bleiben ca. 15.000 m² Waldfläche erhalten. Zusätzlich werden zehn E-Ladestationen auf dem Parkplatz installiert.

Der Neubau sollte dem Nachhaltigkeitsanspruch von P3 Logistic Parks entsprechen.

Der Neubau sollte dem Nachhaltigkeitsanspruch von P3 Logistic Parks entsprechen.

Sönke Kewitz, Geschäftsführerin von P3 Logistic Parks Deutschland, erklärt: "Die Immobilie in Ansbach bekräftigt unseren spekulativen Ansatz in Deutschland. Wir freuen uns, dank der tatkräftigen Unterstützung der Gemeinde Ansbach unseren Kunden eine hochmoderne Immobilie in einer boomenden, aber flächenarmen Logistikregion anbieten zu können. Das Projekt ist ein sehr gutes Beispiel für eine konstruktive und zielführende Zusammenarbeit zwischen Verkäufer, Käufer und Gemeinde.”

Lage

Das Gelände befindet sich 40 Kilometer von Nürnberg entfernt direkt an der Autobahnkreuzung 52, über die man in weniger als zwei Minuten ohne Durchgangsverkehr zur A6 gelangt. Nur wenige Kilometer weiter mündet die A6 an der Kreuzung Feuchtwangen/Crailsheim in die A7. Eine Bushaltestelle, die in fünf Minuten zu Fuß zu erreichen ist, sorgt für die Anbindung an den Bahnhof Ansbach und den überregionalen Nahverkehr. Deshalb eignet sich der Standort speziell für Unternehmen aus den Bereichen Logistik und E-Commerce.

3 Kommentare