Ausgangsbeschränkungen: Gespenstische Stille in fränkischen Städten

22.3.2020, 14:50 Uhr
Marktplatz Thalmässing..Foto: Tobias Tschapka
1 / 21

Ungewöhnliche Stille in Thalmässing

© Tobias Tschapka

Rothsee am Seezentrum Heuberg..Foto: Tobias Tschapka
2 / 21

Gähnende Leere in Roth

© Tobias Tschapka

Lage in der Innenstadt FOR aufgrund Corona..Foto: Giulia Iannicelli
3 / 21

Forchheim steht still

© Giulia Iannicelli

Lage in der Innenstadt FOR aufgrund Corona..Foto: Giulia Iannicelli
4 / 21

Forchheim steht still

© Giulia Iannicelli

S-Bahn Forchheim
5 / 21

Keine Pendler in der Forchheimer S-Bahn

© Philipp Rothenbacher

Erlangen: Tag 1 nach Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern: Jetzt wurde auch de Schlossgarten für Besucher geschlossen, auch der Botanische Garten ist nicht mehr offen. 18.03.2020. Foto: Harald Sippel....Veröffentlichung nur gegen Honorar und Urhebervermerk.
6 / 21

Nur vereinzelt Passanten in Erlangen

© Harald Sippel (049 1728603835)

Erlangen: Tag 1 nach Ausrufung des Katastrophenfalls in Bayern: Jetzt wurde auch de Schlossgarten für Besucher geschlossen, auch der Botanische Garten ist nicht mehr offen. 18.03.2020. Foto: Harald Sippel....Veröffentlichung nur gegen Honorar und Urhebervermerk.
7 / 21

Schlossgarten in Erlangen geschlossen

© Harald Sippel

Erlangen: Katastrophenfall in Bayern, Corona Shut Down Tag 4: Die ausgeweiteten Beschränkungen durcvh die bayerische Staatsregierung des öffentlichen und individuellen Lebens seit Mitternacht hat weitreichende Folgen für Geschäfte, öffentliche Einrichtungen, aber auch für den überregionalen Verkehr. Im Bild: Sonst eine der am mesiten befahrenen Autobahnen zeigt sich die A3 praktisch wie an einem autofreiem Sonntag. Die meisten der wenigen Fahrzeuge sind LKW (im Hintergrund die A 73). 21.03.2020. Foto: Harald Sippel
8 / 21

Keine Autos an der A73 bei Erlangen

© Harald Sippel

Röthenbach an der Pegnitz
9 / 21

Menschenleere Straßen in Röthenbach an der Pegnitz

© Georg Escher

Röthenbach an der Pegnitz
10 / 21

Menschenleere Straßen in Röthenbach an der Pegnitz

© Georg Escher

Dammstraße, kurz nach zwölf: Wenn die wenigen, aber am meisten befahrensten Meter Asphalt in Neumarkt leer sind, ist was im Busch. Sonst kommen hier gerne 24000 Autos am Tag durch.
11 / 21

Neumarkt steht still

© Wolfgang Fellner

Samstag vormittag: Viel freier Platz in der guten Stube der Neumarkter Altstadt.
12 / 21

Neumarkt steht still

© Wolfgang Fellner

Die Stimmung im Neuen Markt: Easy Listening aus den Boxen, aber kaum einer da.
13 / 21

Keine Kunden im Neuen Markt in Neumarkt

© Wolfgang Fellner

FOTO: Hans-Joachim Winckler DATUM: 21.3.2020..MOTIV: Corona-Krise Fürth am Tag eins der Ausgangsbeschränkungen
14 / 21

Große Stille in Fürth

© Hans-Joachim Winckler

FOTO: Hans-Joachim Winckler DATUM: 21.3.2020..MOTIV: Corona-Krise Fürth am Tag eins der Ausgangsbeschränkungen
15 / 21

Große Stille in Fürth

© Hans-Joachim Winckler

16 / 21

Leergefegter Bahnhof in Fürth

© Alexander Jungkunz

17 / 21

Leergefegter Bahnhof in Fürth

© Alexander Jungkunz

18 / 21

Gemeinschaft im Gebet

© Alexander Jungkunz

19 / 21

Keine Menschenseele am Fürther Markt

© Alexander Jungkunz

Seit Mitternacht am Samstag (21.03.2020) gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege. Die Polizei ist im ganzen Bundesland mit starken Kräften im Einsatz, um Kontrollen durchzuführen und ihren Beitrag zur Verhinderung der Verbreitung des Coronavirus zu leisten. . Aus Niederbayern und der Oberpfalz meldet die Polizei keine besonderen Vorkommnisse. Es kam zu lediglich drei Verstößen in der Oberpfalz. Die Menschen haben sich dort offenbar weitgehend an die Ausgangsbeschränkung gehalten. In Unterfranken hingegen stellte die Polizei mehrere Verstöße fest: Fünf Jugendliche hätten in einem Bauwagen einen Geburtstag gefeiert; drei weitere Personen fielen auf, die um ein Lagerfeuer saßen und tranken. In allen Fällen erhalten die Beteiligten eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen die Allgemeinverfügung. In Mittel- und Oberfranken ziehen die Beamten eine ähnliche Bilanz: Die gesamte Lage bezüglich Corona habe keine nennenswerten Eisätze in der vergangenen Nacht nach sich gezogen. Auch in Schwaben und im Allgäu kehrte um Mitternacht Ruhe ein.. Die Polizei wird den Tag über weiterhin kontrollieren, ob sich die Menschen an die Maßnahme halten. Bei Verstößen drohen bis zu 25.000 Euro Bußgeld. In den Städten Regensburg, Hof sind die Straßen am Samstag wie leergefegt. Es sind weder viele Autofahrer noch Fußgänger unterwegs. Auch auf vielbefahrene Autobahnen, wie etwa die A9 oder die A3, ist wenig Verkehr. Es scheint so als hätten die Menschen begriffen, wie ernst die Lage ist. Durch diese Vernunft können drastischere Maßnahmen, wie etwas eine komplette Ausgangsperre, verhindert und natürlich die Zahl der Coronainfektionen gesenkt werden. Wann die Beschränkung wieder aufgehoben wird, kann derzeit niemand sagen. Foto: NEWS5 / Fricke Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17446
20 / 21

Kaum Verkehr auf A9 und A3

© NEWS5 / Fricke

Statt Parksuchverkehr und vollen Gehwegen: Fast menschenleeres Einkaufszentrum.
21 / 21

Niemand draußen in Neustadt an der Aisch

© Harald Munzinger

Verwandte Themen