1500-Kilogramm-Karpfen schwebt am Haken ein

14.3.2019, 12:29 Uhr
Fliegender Fisch: Mario Bohlmann und David Flicke (im Bagger) holen dem Korpus des Karpfenspielgeräts vom Lastwagen, um ihn alsdann auf den Spielplatz im Kurpark zu transportieren.

Fliegender Fisch: Mario Bohlmann und David Flicke (im Bagger) holen dem Korpus des Karpfenspielgeräts vom Lastwagen, um ihn alsdann auf den Spielplatz im Kurpark zu transportieren. © Foto: Günter Blank

Wie berichtet, ist der 38 000 Euro teure Spielfisch, welcher mit seiner aktuell grünen Farbe und den roten Augen eher an eine Schleie denn an den Aischgründer erinnert, mit Rutsche, Kletterwand, Netzaufgang, Hängebrücke, schwebenden Hölzern und Balanciersteg ausgestattet. Angeliefert wurde das etwa eineinhalb Tonnen schwere, aus Robinienholz gefertigte Teil von einer Spedition. In der Alleestraße entluden Flicke und Bohlmann den Karpfen mithilfe eines kleinen Baggers und balancierten ihn am Löffelstiel hängend in den Kurpark.

Auf einem im Kurpark Bad Windsheim gelegenen Spielplatz ist das neue, multifunktionale Karpfenspielgerät eingetroffen.

Auf einem im Kurpark Bad Windsheim gelegenen Spielplatz ist das neue, multifunktionale Karpfenspielgerät eingetroffen. © Foto: Stefan Blank

Heute setzen die SIK-Mitarbeiter das Fundament und montieren das Gerät gebrauchsfertig zusammen. Die Stadtbetriebe werden dann noch Sand auffüllen. Bevor die Kinder den Karpfen erobern dürfen, muss erst der Beton austrocknen. Finanziert wird das Projekt der Stadt, des Fischereivereins und des Vereins Karpfenland Aischgrund unter anderem durch Gelder aus dem Europäischen Fischereifonds und durch eine 2000-Euro-Spende der Franken-Brunnen-Stiftung "Jugend und Natur".

Keine Kommentare