Balleis: »Volle Kraft bis 2014»

11.3.2010, 00:00 Uhr
Siegfried Balleis

Siegfried Balleis

In einem Gespräch mit unserer Redaktion versicherte der OB, sich bis zu den Kommunalwahlen im Jahr 2014 mit aller Kraft für das Wohl seiner Stadt einzusetzen. Ein Jahr vorher werde er aber einen erneuten Anlauf unternehmen, in das Amt des Präsidenten des Bayerischen Sparkassenverbandes gewählt zu werden. Balleis, der im Präsidium des Bayerischen Städtetags sitzt, geht davon aus, dass zu diesem Zeitpunkt der um das Amt konkurrierende Landkreistag keinen eigenen Bewerber aufstellen und so Platz für einen Vertreter der Städte freimachen wird.

Keine Kungelei

Der Kritik der Kungelei und des Kuhhandels, bereits heute den Ausgang einer späteren Wahl bestimmen zu wollen, entgegnet Balleis mit dem Hinweis auf eine durchaus offene Entscheidung: »Es ist kein Automatismus, dass ich Sparkassen-Präsident werde. Ich werde mich im Jahr 2013 für den Städtetag wieder zur Wahl stellen. Wenn es mir dann nicht gelingt, das Gremium davon zu überzeugen, dass ich der geeignetste Kandidat bin, dann bin ich es auch nicht wert, gewählt zu werden.»

Die Kritik an seiner Amtsführung im Rathaus in schwierigen Haushaltszeiten will Balleis nicht gelten lassen. Der von der FDP eingeforderte »Masterplan» zur Bewältigung der Finanzkrise der Stadt existiere längst in Form eines »Spargutachtens», im Übrigen sei von der Spitze der FDP-Fraktion zu keinem Zeitpunkt ein konkreter Sparvorschlag gekommen: »Da kam Nullkommanix.»