Aufmerksamer Apotheker erkannte Täuschungsversuch

Stempel von Bamberger Praxis: Mehrere Personen legten gefälschte Impfpässe vor

26.10.2021, 12:05 Uhr
Mehrere Personen legten in einer Apotheke im Landkreis Lichtenfels gefälschte Impfpässe vor, um ein digitales Impfzertifikat zu erhalten.

Mehrere Personen legten in einer Apotheke im Landkreis Lichtenfels gefälschte Impfpässe vor, um ein digitales Impfzertifikat zu erhalten. © Sven Hoppe, dpa

Seit Mitte August legten mehrere Personen in einer Apotheke im Landkreis Lichtenfels Impfpässe vor, um ein digitales Impfzertifikat zu erhalten. Was all die vorgelegten Pässe gemein haben: Sie alle wiesen den Stempel einer Bamberger Arztpraxis auf. Und sie alle enthielten ausschließlich Corona-Eintragungen.

Diese Tatsachen machten einen aufmerksamen Apotheker derart misstrauisch, dass er Nachforschungen anstellte – und damit den Täuschungsversuch erkannte. Denn: Die betroffenen Personen sind allesamt keine Patienten bei der Arztpraxis, die die Impfpässe angeblich abgestempelt haben soll. Entsprechend handelte es sich also um gefälschte Impfausweise.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Coburg haben die Ermittlungen übernommen. Das Amtsgericht erließ mehrere Durchsuchungsbeschlüsse, woraufhin Beamte in den Wohnungen neben den gefälschten Impfdokumenten auch Betäubungsmittel fanden. Den Verdächtigen drohen nun empfindliche Strafen.