Bäume stürzen auf Autos: Unwetter wütet über Mittelfranken

18.8.2017, 22:04 Uhr
Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
1 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
2 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
3 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
4 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
5 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
6 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
7 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Im östlichen Erlanger Landkreis hat der Sturm am Freitagabend erhebliche Schäden verursacht und die Feuerwehren in Atem gehalten. Unter anderem waren mehrere Bäume auf die Straße Kalchreuth / Buchenbühl gefallen. Einer traf einen PKW, dessen beide Insassen aber unverletzt blieben. Die Feuerwehr Kalchreuth schnitt das Fahrzeug frei und machte auch die Straße wieder befahrbar, indem sie mit Motorsägen die Bäume zerschnitt..Foto: Klaus-Dieter Schreiter
8 / 18

© Klaus-Dieter Schreiter

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
9 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
10 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
11 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
12 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
13 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
14 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Beschädigte Autos in der Nürnberger Bauernfeindstraße. Ein kräftiges Unwetter ist am späten Freitagnachmittag (18.08.2017) über die Metropolregion Nürnberg hinweggezogen. Schon aus mehreren Kilometern Entfernung kündigte sich das Unheil an. Eine dunkle und zugleich imposante Wolkenwand zog am Horizont auf und ließ den Tag zur Nacht werden.Dann setzte heftiger Regen ein, der binnen Minuten Straßen unter Wasser setzte und Kanaldeckel hochdrückte. Wesentlich schlimmer war jedoch der Wind. Möglicherweise in Folge eines Downburst knickten bei Ottendorf (Lkr. Fürth) dutzende Bäume wie Streichhölzer um. Auch mehrere Scheunen sollen eingestürzt sein. In Nürnberg kippten an verschiedenen Orten Bäume auf Autos. In der Bauernfeindstraße wurden ein geparkter Ford und ein Renault durch herabstürzende Äste beschädigt. Enormes Glück hatte eine Mutter mit ihrem Kind im Kalchreuther Forst. Hier kippten ebenfalls mehrere Bäume auf die Straße. Der jungen Frau gelang es im letzten Moment ihren Wagen zu stoppen, sodass dieser nur leicht getroffen wurde. Eine Sekunde später hätte dies anders aussehen können. Die Feuerwehren in der Region sind im Dauereinsatz. Verletzte gibt es bislang wohl keine zu beklagen. Foto: NEWS5 / Friedrich Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/11740
15 / 18

© NEWS5 / Friedrich

Umgestürzter Baum in Heroldsberg
16 / 18

© privat

Umgestürzter Baum in Heroldsberg
17 / 18

© privat

Umgestürzter Baum in Heroldsberg
18 / 18

© privat