Blog zur Nacht der Wissenschaften: Das alles gab es zu entdecken

20.10.2019, 09:15 Uhr
Bei Leonardo in Nürnberg hinter dem Weißen Turm kann man das neue Gebäude der Technischen Hochschule bereits virtuell erleben.

Bei Leonardo in Nürnberg hinter dem Weißen Turm kann man das neue Gebäude der Technischen Hochschule bereits virtuell erleben. © Florian Heider

"Das ist eine sensatonell gute Geschichte", sagt Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber. Er ist zur offiziellen Eröffnung an die Hochschule für Musik in Nürnberg gekommen. "Eine solche Veranstaltung öffnet den Blick, hier werde ich wieder zum Studenten." Glauber hat Architektur studiert. "Die starke Hochschullandschaft in Bayern ist verantwortlich für unseren Wohlstand, sie ist wichtig für Spitzenunternehmen, aber auch kleine und mittelständische Betriebe bauen darauf auf."

Hochschul-Präsident Christoph Adt ist "stolz, dass wir heute hier sein dürfen". Den großen Orchestersaal gibt es erst seit zwei Jahren. Nun sitzen Landtagsabgeordnete, Firmenvertreter, Institusleiter und Hochulpräsidenten aus der ganzen Region in den ersten Reihen. "Den Lehrenden bietet sich bei der Langen Nacht die einmalige Gelegenheit, sich mit Interessierten in lockerer Atmosphäre ins Gespräch über Wissenschaften, Musik und Kunst zu unterhalten."

In der Hochschule für Musik können die Besucher erleben, wie ein Flügel dank Künstlicher Intelligenz komponieren und improvisieren lernt. Und wie Mozarts Vater ihn vor 250 Jahren auf der Geige unterrichtet hat.

Derweil stehen gerade zu Beginn in Erlangen viele Gäste für Tickets an, um an einer Führung durch das Uniklinikum teilzunehmen. Auf dem ehemaligen AEG-Gelände in Nürnberg treten die Besucher im Elektroroller-Parkours gegeneinander an. In Fürth zieht wieder einmal das "größte Darmmodell der Welt" die Massen an.

Die Nacht der Wissenschaften im Live-Blog:

Lange Nacht der Wissenschaften 2019

2 Kommentare