Deutlich weniger Menschen: Bilder aus fränkischen Innenstädten

18.3.2020, 17:13 Uhr
Nürnberg , am 18.03.2020..Ressort: Lokales Foto: Michael Matejka..Zwischen LoKi und Hauptmarkt, Geister City Nürnberg..
1 / 13

© Michael Matejka

Nürnberg , am 18.03.2020..Ressort: Lokales Foto: Michael Matejka..Zwischen LoKi und Hauptmarkt, Geister City Nürnberg..
2 / 13

© Michael Matejka

Nürnberg , am 18.03.2020..Ressort: Lokales Foto: Michael Matejka..Zwischen LoKi und Hauptmarkt, Geister City Nürnberg..
3 / 13

© Michael Matejka

Nürnberg , am 18.03.2020..Ressort: Lokales Foto: Michael Matejka..Zwischen LoKi und Hauptmarkt, Geister City Nürnberg..
4 / 13

© Michael Matejka

Nürnberg , am 18.03.2020..Ressort: Lokales Foto: Michael Matejka..Zwischen LoKi und Hauptmarkt, Geister City Nürnberg..
5 / 13

© Michael Matejka

Lage in der Innenstadt FOR aufgrund Corona..Foto: Giulia Iannicelli
6 / 13

© Giulia Iannicelli

Lage in der Innenstadt FOR aufgrund Corona..Foto: Giulia Iannicelli
7 / 13

© Giulia Iannicelli

Lage in der Innenstadt FOR aufgrund Corona..Foto: Giulia Iannicelli
8 / 13

© Giulia Iannicelli

Lage in der Innenstadt FOR aufgrund Corona..Foto: Giulia Iannicelli
9 / 13

© Giulia Iannicelli

Redaktioneller Hinweis: Privatpersonen bitte pixeln!Läuft man derzeit durch Deutschlands Innenstädte steht man bei den meisten Geschäften vor verschlossenen Türen. Oftmals prangt dann ein großes „Geschlossen“-Schild an den Eingangstüren. Da Bayern wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen hat, kamen weitere Einschränkungen im öffentliche Leben auf die Bürger zu. . So auch am Mittwoch in Bambergs Innenstadt. Nahezu alles hat geschlossen, die Straßen sind wie ausgestorben. Alexandra Amon bedient aktuell noch Kunden an ihrem Lebensmittelstand. Doch auch sie merkt, dass sich etwas verändert hat: „Die Leute nehmen Abstand und werfen das Geld zum Beispiel nur über die Theke. Meine Stammkunden kommen noch regelmäßig, aber für Laufkundschaft hätte ich heute mehr erwartet.“. Auch Vater Tim Schulte ist mit seinen Töchtern in der Stadt zum Einkaufen unterwegs. Es kommt ihnen fast so vor wie ein Sonntag oder Feiertag. Die meisten Leute gehen jedoch nur noch in die Stadt um wichtige Erledigungen zu machen. Eine Frau holt nur ihr Rezept aus der Apotheke ab und möchte dann schnell wieder nach Hause. Dieter Janson hat seine Frau zum Arzt gebracht, sonst wäre er heute gar nicht rausgegangen. Foto: NEWS5 / Merzbach Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17422
10 / 13

© NEWS5 / Merzbach

Redaktioneller Hinweis: Privatpersonen bitte pixeln!Läuft man derzeit durch Deutschlands Innenstädte steht man bei den meisten Geschäften vor verschlossenen Türen. Oftmals prangt dann ein großes „Geschlossen“-Schild an den Eingangstüren. Da Bayern wegen des Coronavirus den Katastrophenfall ausgerufen hat, kamen weitere Einschränkungen im öffentliche Leben auf die Bürger zu. . So auch am Mittwoch (18.03.2020)  in Bambergs und Leipzigs Innenstadt. Nahezu alles hat geschlossen, die Straßen sind wie ausgestorben. Alexandra Amon bedient aktuell noch Kunden an ihrem Lebensmittelstand. Doch auch sie merkt, dass sich etwas verändert hat: „Die Leute nehmen Abstand und werfen das Geld zum Beispiel nur über die Theke. Meine Stammkunden kommen noch regelmäßig, aber für Laufkundschaft hätte ich heute mehr erwartet.“. Auch Vater Tim Schulte ist mit seinen Töchtern in der Stadt zum Einkaufen unterwegs. Es kommt ihnen fast so vor wie ein Sonntag oder Feiertag. Die meisten Leute gehen jedoch nur noch in die Stadt um wichtige Erledigungen zu machen. Eine Frau holt nur ihr Rezept aus der Apotheke ab und möchte dann schnell wieder nach Hause. Dieter Janson hat seine Frau zum Arzt gebracht, sonst wäre er heute gar nicht rausgegangen. Es wird deutlich, dass die Unsicherheit und teilweise auch Angst bei den Menschen immer größer wird.  Foto: NEWS5 / Grube Weitere Informationen... https://www.news5.de/news/news/read/17422
11 / 13

© NEWS5 / Grube

Nachdem sich an einem Tag schlagartig 40 Menschen mit dem Virus infiziert hatten, wurde über den Oberpfälzer Ort Mitterteich eine Ausgangssperre verhängt.
12 / 13

Nachdem sich an einem Tag schlagartig 40 Menschen mit dem Virus infiziert hatten, wurde über den Oberpfälzer Ort Mitterteich eine Ausgangssperre verhängt. © NEWS5 / Fricke

Nachdem sich an einem Tag schlagartig 40 Menschen mit dem Virus infiziert hatten, wurde über den Oberpfälzer Ort Mitterteich eine Ausgangssperre verhängt.
13 / 13

Nachdem sich an einem Tag schlagartig 40 Menschen mit dem Virus infiziert hatten, wurde über den Oberpfälzer Ort Mitterteich eine Ausgangssperre verhängt. © NEWS5 / Fricke

Verwandte Themen