Erste Bilanz im Freistaat

Einschneidende Corona-Maßnahme in Bayern endet - Minister warnt aber schon jetzt vor Problemen

Tobi Lang
Tobi Lang

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

30.4.2022, 13:08 Uhr
Klaus Holetschek hält die Pooltestungen an Schulen für hilfreich - und hält eine Wiedereinführung im nächsten Corona-Herbst für vorstellbar. 

© Sven Hoppe/dpa/Archivbild Klaus Holetschek hält die Pooltestungen an Schulen für hilfreich - und hält eine Wiedereinführung im nächsten Corona-Herbst für vorstellbar. 

Ist es nur ein Abschied auf Zeit? Das deutet Klaus Holetschek an, wenn er über das anstehende Ende der regelmäßigen Coronatests an Bayerns Schulen und Kitas spricht. "Allein im ersten Schulhalbjahr wurden über 980.000 Poolproben ausgewertet", sagt der CSU-Minister am Sonntag. "Hinzu kommen noch einmal über 605.000 Rückstellproben, mit denen insgesamt 34.775 infizierte Schulkinder ausgemacht werden konnten." Für die Staatsregierung waren die Massentests ein Erfolg.

Das sieht nicht jeder Experte so. Zu lange habe man an den anlasslosen Abstrichen festgehalten, kritisiert etwa der Virologe Klaus Stöhr. Die Staatsregierung in Bayern habe "den Sinn für Realität verloren", sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion im Februar. "Der ZeroCovid-Gedanke für die Kinder in der Schule ist genauso wie in der restlichen Bevölkerung zero-realistisch."

Holetschek warnt: Pandemie nicht vorbei

Jetzt, kurz nach dem Ende der Ferien, enden die Tests in Bayern endgültig. Holetschek warnt aber bereits jetzt vor neuen Problemen. "Vorbei ist die Pandemie trotz der sinkenden Inzidenzwerte noch nicht", sagt er. "Wir müssen uns auf den Fall vorbereiten, dass die Infektionen im Herbst 2022 wieder ansteigen und präventive Testungen an Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen erneut notwendig werden." Heißt: Die Pflicht zum Abstrich könnte schon in wenigen Monaten wieder eingeführt werden.

Bayern, sagt Holetschek, bereite sich "rechtzeitig vor". Bis dahin stehen die Pooltestungen auf freiwilliger Basis etwa in der Kindertagesbetreuung bis mindestens Ende August zur Verfügung.

Auch Kultusminister Michael Piazolo ist vom Nutzen der Pooltests überzeugt. "Unser Ziel war es, den Präsenzunterricht im aktuellen Schuljahr zu sichern", sagt der Politiker von den Freien Wählern. Die regelmäßigen Testungen seien dabei ein wesentlicher Bestandteil im Sicherheitsnetz der Staatsregierung gewesen. "Sie haben maßgeblich dazu beigetragen, dass wir dieses Ziel erreicht haben."

Verwandte Themen