Feststimmung in Alterlangen

Bier für Erlangen: Gaststätte Krapp weiht eigene Brauerei ein

26.7.2021, 10:30 Uhr
Der

Der "Bierschoff" räucherte die neue Brauerei von Marco Krapp ein. © Klaus-Dieter Schreiter, NN

Ganz Alterlangen schien auf den Beinen, um die fünf selbst gebrauten Biere zu testen, die er in seinem Portfolio hat. Sogar Bürgermeister Jörg Volleth war gekommen. Er zapfte nicht nur das erste Fass mit zwei kräftigen Schlägen an, er lobte auch den unternehmerischen Mut des Jungbrauers, der sich während des Lockdowns mit einer kleineren Brauerei-Version als es die jetzige Brauerei ist, über Wasser gehalten hatte.

Kirchweihbier, Kellerbier, das "Seebrunserla", das Rauchbier, und das neue Rotbier wurden allgemein als köstlich empfunden. Das bestätigte auch der "Bierschoff", der mit seinen Pfaffen angereist war, um die neue Schaubrauerei, in die die Gäste vom Biergarten aus hinein schauen können, mit Weihrauch einzuräuchern.

Historische Bierflasche

Krapps Nachbar, der Landwirt Josef Kummeth, hatte sogar eine uralte, historische Bierflasche der ehemaligen Brauerei Schmidt ausgegraben und dem jungen Brauer überreicht. Diese Brauerei hatte ihren Betrieb einst dort, wo der junge Krapp jetzt sein Bier braut.

Erlangens Bürgermeister Jörg Volleth zapfte das erste Fass Bier der neuen Brauerei von Marco Krapp (r.) an.

Erlangens Bürgermeister Jörg Volleth zapfte das erste Fass Bier der neuen Brauerei von Marco Krapp (r.) an. © Klaus-Dieter Schreiter

Es war so ein bisschen wie Kerwa an diesem Abend, aber die ist in diesem Jahr bekanntlich wegen der Pandemie noch nicht erlaubt. Darum hing auch ein großes Transparent dort, wo sonst die Kirchweihmusik spielt. Auf dem stand geschrieben "Hier könnte Ihre Blasmusik spielen".

Aber es war auch ohne Musik ein fröhliches Eröffnungsfest, das natürlich coronakonform organisiert war. Marco Krapp jedenfalls zeigte sich zufrieden und hofft, dass es so weiter geht mit den Öffnungsmöglichkeiten - und mit seiner kleinen, erfolgreichen Brauerei.

Keine Kommentare