Das Hallenbad in Spardorf ist komplett entkernt

6.7.2020, 13:16 Uhr
Staub und Dreck, wohin man schaut. Trotzdem liegen die Sanierungsarbeiten im Spardorfer Hallenbad im Zeitplan

Staub und Dreck, wohin man schaut. Trotzdem liegen die Sanierungsarbeiten im Spardorfer Hallenbad im Zeitplan © Harald Hofmann

Der Zweckverband Gemeinschaftsanlagen im Kreis und das Stadtschulzentrum Erlangen-Ost haben diese in Auftrag gegeben. „Das geht ja recht schnell vonstatten“, zeigte sich Landrat Alexander Tritthart bei einer Baustellenbesichtigung erstaunt.

Der Hallenbadkomplex sowie die Sanitär- und Umkleidebereiche sind bereits komplett entkernt — beides ist Voraussetzung für die eigentliche Sanierung der gut 44 Jahre alten Anlage. Das ehrgeizige Projekt sieht unter anderem vor, Filteranlage, Pumpen, Dosiertechnik, Lüftungsanlage, Wärmeverteilung und Elektroinstallation samt Beleuchtung zu modernisieren. Jedes der beiden künftigen Schwimmbecken soll zudem mit einem separaten Kreislauf für das Badewasser inklusive eigenem Filter und Schwallwasserbehälter ausgestattet werden.

Sporthalle kommt später dran

Großer Wert wird dabei auf den Einsatz regenerativer Energien gelegt. Die Brandschutzmaßnahmen sollen verbessert sowie die Umkleidekabinen, die Fußbodenflächen, Wandoberflächen und die abgehängte Decke erneuert werden. Für den barrierefreien Zugang zu allen Ebenen werden künftig eine Aufzuganlage und neue Einstiege in das Schwimmbecken sorgen.

Die Sporthalle soll zu einem späteren Zeitpunkt saniert werden. Sie erhält auf der Ostseite drei Eingänge und kann so weiterbetrieben werden, dass gewährleistet ist, dass während der Sanierungsarbeiten des Hallenbades zumindest eine Sportstätte zur Verfügung steht.

Rund 15 Monate sind für die reine Bauzeit veranschlagt. Der Zweckverband investiert insgesamt etwa 9,4 Millionen Euro. Davon entfallen 6,8 Millionen auf die Schwimmbadsanierung und 2,6 Millionen auf die Erneuerung der Sporthalle.

Am 1. Juli erhielt der Zweckverband den positiven Bescheid der Regierung von Mittelfranken auf Fördermittel in Höhe von 3,5 Millionen Euro für die Hallenbaderneuerung.