Zehn Lehrer im Einsatz

Das Yoga-Festival auf der Wöhrmühlinsel in Erlangen

RESSORT: Lokales / Sport / Bayern / Region / Online..DATUM: 01.07.16..FOTO:  Michael Matejka ..MOTIV: Segeln am Brombachsee / Christoph Benesch segelt zum  ersten Mal für Olympia-Serie "Olympische Spiele in Nürnberg"..ANZAHL: 1 von  80.."Veröffentlichung nur nach vorheriger Vereinbarung"
Christoph Benesch

Erlangen

E-Mail

7.7.2021, 06:00 Uhr
Yoga

© Christoph Benesch Yoga

Mit Anette Heidel veranstaltete Brandt bereits Yomotion-Yogafestivals in Erlangen, 2020 musste die Veranstaltung noch online stattfinden. Nun ist sie in Präsenz zurück - mit kostenfreien Yoga-Probestunden auf der Wöhrmühlinsel noch bis Freitag, 9. Juli 2021. Nur bei strömendem Regen fallen einzelne Kurse aus - „ist das Gras nass“, sagt Brandt, „hindert uns das nicht am Yoga“. Ein Gespräch über Energie, Bewegung und besondere Hilfe für Kinder.

Herr Brandt, was genau muss man sich unter dem Yomotion-Yogafestival vorstellen?
Wir wollen Yoga den Menschen näherbringen, zeigen, was Yoga ist und wie es wirken kann. Nach der Pause 2020 sind wir Yogalehrer in Erlangen Anette Heidel für die Organisation unglaublich dankbar, denn Ziel ist es jetzt auch zu zeigen, dass wir wieder da sind, dass es uns noch gibt und dass es Zeit wird, sich nach dem Lockdown wieder gesund zu bewegen.

Alexander Brandt

Alexander Brandt © Privat

Welches Angebot machen Sie den Erlangern?
Insgesamt bin ich einer von über zehn Yogalehrern, die die Möglichkeit haben, auf der Wöhrmühlinsel mit altbekannten aber auch neuen Gesichtern unsere verschiedenen Ansätze im Yoga zu praktizieren.

Es gibt um 9 Uhr und um 18 Uhr jeweils kostenlose Stunden, für die man sich aufgrund der Situation über yomotion.de anmelden muss. Der Kurs selbst ist dann völlig kostenfrei - nur für den Kinderfonds „YoMo-Kids“ sammeln wir. Hier konnten wir dank der Ideen von Anette Heidel vor Corona Yogastunden in allerlei pädagogischen Einrichtungen anbieten.

Sie sprechen von unterschiedlichen Ansätzen - ist Yoga nicht gleich Yoga?
Nein, es gibt tatsächlich große Unterschiede. Manche Lehrer haben die Atmung im Fokus, andere unterrichten tibetisches Heilyoga, dann gibt es die klassischen Varianten, aber auch sehr spirituelle.

Yoga ist sehr bunt. Ich persönlich gebe schöpferisch-kreatives Yoga, ich versuche die schöpferische Kraft auf den Teilnehmern herauszukitzeln, die Liebe zum Leben zu wecken, die Freude an der Bewegung.

Auf der Homepage von Alexander Brandt gibt es mehr Infos zum Festival.

Keine Kommentare