Donnerstag, 01.10.2020

|

Erlangen: Altfett wird recycelt

Das Pilotprojekt wird aber nicht überall durchgeführt - 28.11.2018 16:00 Uhr

"Jeder Tropfen zählt" – mit diesem griffigen Slogan wirbt die Firma Altfettentsorgung und -recycling Lesch GmbH & Co. aus Thalmässing für ein bundesweit einmaliges Pilotprojekt, an dem sich auch die Stadt Erlangen beteiligt. Dabei werden gebrauchte Speiseöle aus Privathaushalten eingesammelt – das Fett aus der Fritteuse genauso wie das alte Bratenfett aus der Pfanne oder das Öl, in dem Oliven eingelegt waren (wir berichteten).

Ein Projekt, das bereits vor dem Start bei vielen Bürgern gut ankommt — selbst, wenn diese nicht in den Stadtteilen zu Hause sind, in denen die Automaten für das Sammeln des Altfetts aufgestellt werden. "Ich wohne in Büchenbach und würde es sehr begrüßen auch dieses Stadtgebiet in dieses Modellversuch mit aufzunehmen", schreibt uns eine Leserin unserer Zeitung.

Fett

© Marquard Och


Zudem ist sie enttäuscht, dass selbst bei manchen Angestellten der Stadt offensichtlich noch Informations-Bedarf über dieses Projekt besteht: "Im Bürgeramt wussten heute die zwei Damen an der Rezeption nichts von diesem Versuchsmodell, geschweige wo diese Sammeldosen zu beziehen sind."

Hier also nochmal alle Daten: Sieben dieser Sammelautomaten werden im Stadtgebiet aufgestellt. Das wird zwischen 28. und 30. November über die Bühne gehen. Zu finden sind die Automaten dann in der Sophienstraße/Zenkerstraße, Schenkstraße (Treffpunkt Röthelheimpark), Berliner Platz, an der Bushaltestelle Luise-Kiesselbach-Straße, Willy-Brandt-Straße/Heinrich-Franke-Weg, Theodor Heuss Anlage (Bushaltestelle Breslauer Straße) und Ohmplatz/Memelstraße. Bis Weihnachten werden schließlich noch 7700 der Sammeldosen samt Info-Blatt an die Haushalte in den jeweiligen Stadtteilen verteilt.

"Sobald die Behälter an die Haushalte verteilt wurden, können Bürgerinnen und Bürger, die einen weiteren Behälter benötigen (z. B. für Fritteusenfett), weitere Behälter abholen", heißt es auf der Homepage von "Jeder Tropen zählt". Die Abholung zusätzlicher Sammelbehälter, sowie die Rückgabe nicht benötigter Sammelbehälter erfolgt ab 1. Januar 2019 beim Amt für Umweltschutz und Energiefragen (Schuhstraße 40, 4. OG, Zimmer 420), bei OZ-Toner Soziales und Bildung (Berliner Platz 3), Frischmarkt Ralf Zeh (Karlsbader Straße 9) und im Treffpunkt Röthelheimpark (Schenkstraße 111).

Mit einem speziellen Verfahren werden diese gebrauchten Speiseöle späterhin ohne Chemie in ihre Bestandteile zerlegt und zu Biokraftstoff mit einer besonders hohen Minderung von Kohlendioxid (CO2) verarbeitet. Aus einer Flasche Altspeisefett kann laut Firma die Bio-Kraftstoff-Menge produziert werden, die für 20 Kilometer reicht.

Das Pilotprojekt läuft bis März 2020. Die Ergebnisse sollen letztlich Aufschluss darüber geben, ob und wie eine flächendeckende Sammlung von gebrauchten Speiseölen aus privaten Haushalten bundesweit umgesetzt werden kann.

Internet-Infos: www.jedertropfenzaehlt.de

en

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen