Samstag, 07.12.2019

|

Erlangen: Froschkönig begeisterte bei den Gaßhenkern

Bei der Narrendämmerung unterhielt die Brucker Faschingsgesellschaft das Publikum bestens - 17.11.2019 17:00 Uhr

Die Prinzengarde erhielt bei der Narrendämmerung der Brucker Gaßhenker für ihre Darbietungen lang anhaltenden Applaus von den Zuschauern. © Klaus-Dieter Schreiter


Weil die Faschingsgesellschaft in dieser Session ihr 50-jähriges Bestehen feiert, hat die Veranstaltung im gut besuchten Redoutensaal stattgefunden. Die Gäste sind begeistert gewesen von den gebotenen Kostproben aus dem neuen Programm.

Elf Gongschläge kündigten den Faschingsauftakt an, und dann zogen die Aktiven der Brucker Gaßhenker in den abgedunkelten Saal ein, das "Helau" donnerte durch die Dunkelheit — und als die Scheinwerfer aufflammten, stand die gesamte Mannschaft in ihren farbenprächtigen Kostümen auf der Bühne.

Bilderstrecke zum Thema

Blau-weißer Faschingsspaß: Brucker Gaßhenker läuten fünfte Jahreszeit ein

Die Brucker Gaßhenker haben die fünfte Jahreszeit mit der Narendämmerung im Redoutensaal eingeläutet. Weil die Faschingsgesellschaft in dieser Session ihr 50-jähriges Bestehen feiert, hat die Veranstaltung im gut besuchten Redoutensaal stattgefunden. Die Gäste sind begeistert gewesen von den gebotenen Kostproben aus dem neuen Programm.


Präsident Markus Armbruster begrüßte die Gäste, unter die sich neben zahlreichen anderen Faschingsvereinen auch Bürgermeisterin Susanne Lender-Cassens und die Bundestagsabgeordnete Martina Stamm-Fibich gemischt hatten.

Junioren-Showtanz, Hanna als Tanzmariechen und die Musketiere des Nürnberger Trichters begeisterten ebenso wie die Juniorengarde, die mit einer fulminanten Choreografie über die Bretter wirbelte. Auch das neue Kinderprinzenpaar Prinz David I. und Prinzessin Lucy I. wurde den Gästen vorgestellt, und zahlreiche Ehrungen sowohl vom Fastnachtverband Franken und sogar vom Bund Deutscher Karneval, die Ordenskanzler Hans Siegel vornahm (weiterer Bericht folgt), gab es auch.

Witzige Diskussionsrunde

Nach der Pause trat Petra Jakubowicz in die Bütt, um über den "armen Landverein" zu sinnieren, der ihren Worten nach aber zu einem "aufstrebenden Landverein" geworden ist. Die Prinzengarde tanzte dann für das amtierende Regentenpaar Werner I. und Sybille I. Wie ihre Nachfolger Philipp I. und Eva I. auserkoren wurden, zeigten die Brucker Narren in einer "Diskussionsrunde", bevor die Cheerleader nach Songs der Gruppe "Abba" tanzten und die Gäste in die 1970er Jahre zurück versetzten.

Gegen Ende der Dämmerung begeisterten Selina als Tanzmariechen, brillierten die Nürnberger Faschingsgesellschaft mit dem "Froschkönig", sorgten die "Blue Diamonds" mit ihrem Tanz noch einmal für Stimmung. Beim Finale auf der Bühne machten die Brucker Gaßhenker dann deutlich: "Es ist noch lange nicht genug". Darum wollen sie ihr Jubiläum im nächsten Jahr mit ganz besonderen Auftritten feiern, wobei die Inthronisation während der Prunksitzung am 5. Januar in der Heinrich-Lades-Halle, und die Jubiläumsprunksitzung 14 Tage später die nächsten Höhepunkte sein werden, bevor am 23. Februar der 50. Brucker Faschingsumzug durch den Vorort ziehen wird.

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen