Feuer in Neunkirchen: Rettungskräfte stoßen auf Drogen-Nest

16.6.2020, 16:24 Uhr
Die Feuerwehr rückte am späten Montagabend in Neunkirchen zu einem Wohnungsbrand aus. Anwohner mussten aus Sicherheitsgründen das Gebäude verlassen.

Die Feuerwehr rückte am späten Montagabend in Neunkirchen zu einem Wohnungsbrand aus. Anwohner mussten aus Sicherheitsgründen das Gebäude verlassen. © NEWS5 / Bauernfeind

Marihuana und vermutliches Drogengeld stellten Beamte der Forchheimer Polizei bei einem vermeintlichen Wohnungsbrand am Montagabend in Neunkirchen am Brand sicher.

Gegen 22.45 Uhr waren die Rettungskräfte zu dem Brand gerufen worden. Als Ursache konnten die Einsatzkräfte schnell angebranntes Essen auf dem Herd des 55-jährigen Wohnungsinhabers ausmachen. Da der Mann den giftigen Rauch eingeatmet hatte, musste er durch den Rettungsdienst versorgt werden.

Nachdem die Feuerwehr die Wohnung ordentlich gelüftet hatte, entdeckten Beamte der Polizeiinspektion Forchheim eine professionell betriebene Marihuana-Aufzuchtanlage und eine Vielzahl getrockneter Pflanzen sowie einen hohen Geldbetrag. Zudem fanden sie 19 randvolle Einmachgläser, in denen das abgeerntete Rauschgift lagerte. Nach Angaben des Neunkircheners handelt es sich bei dem Marihuana um seinen gesamten Jahresvorrat.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.