Verkehrskollaps auf der Umleitung

Horror-Unfall auf A3 bei Höchstadt: Zwei Tote, zwei Schwerverletzte und 18 Stunden Vollsperrung

Stefan Zeitler

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

stebe

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

Profilbild Katrin Wiersch
Katrin Wiersch

E-Mail zur Autorenseite

24.9.2022, 10:04 Uhr

Laut einer ersten Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Mittelfranken vom Freitagabend kam wohl aus noch ungeklärter Ursache ein Sattelzug zwischen den Anschlussstellen Höchstadt-Nord und Schlüsselfeld nach links von der Fahrbahn ab und durchbrach dabei die Mittelleitplanken des Baustellenbereichs. Dabei kollidierte der Laster mit einem in Fahrtrichtung Nürnberg fahrenden Lkw. Ein zur gleichen Zeit in Fahrtrichtung Würzburg fahrender VW-Bus geriet aufgrund des Unfalls ebenfalls auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dabei mit demselben Lkw.

Für beide Insassen des VW-Busses – ein 58-jähriger Fahrer sowie seine 50-jährige Beifahrerin - kam jede Hilfe zu spät. Sie konnten nur noch tot aus dem Fahrzeug geborgen werden. Die beiden Lkw-Fahrer - zwei Männer im Alter von 50 und 55 Jahren - wurden mit schwersten Verletzungen per Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Die Verkehrspolizei Erlangen nahm vor Ort den Unfall auf. Dabei wurden die Beamten auch von einem Gutachter unterstützt.

100 Retter im Einsatz und Verkehrschaos

Zusätzlich waren einhundert Einsatzkräfte umliegender Feuerwehren, des Rettungsdienstes sowie des THW an der Unfallstelle vor Ort. Die A3 war für die Unfallaufnahme sowie die Aufräumarbeiten nahezu 18 Stunden komplett gesperrt. Die im Stau stehenden Fahrzeuge konnten teils erst nach mehreren Stunden ausgeleitet werden.

Durch die Vollsperrung kam es am Freitag auf den Umleitungsstrecken zu einem Verkehrskollaps. Auch am Samstagvormittag noch ging deshalb auf den umliegenden Strecken nichts mehr. Richtung Nürnberg staute sich der Verkehr laut dem BR auf der A3 auf bis zu 13 Kilometer. Richtung Würzburg konnten die Autofahrer rechtzeitig auf die A73 Richtung Bamberg umgeleitet werden. Der Stau hielt sich in dieser Richtung deswegen in Grenzen. Laut Polizei wurde die Vollsperrung am Samstag gegen 9.30 Uhr aufgehoben.

Der Artikel wurde zuletzt am 24. September um 10 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.