24°

Sonntag, 09.05.2021

|

Neue Allzweck-Halle in Heroldsberg

Marktrat legt sich nach Studie auf Variante 2a fest - 19.12.2018 18:00 Uhr

Die neue Halle, die die bestehende ersetzen wird, soll sich zum Pausenhof (Bild) hin öffnen lassen. l

18.12.2018 © Foto: Manfred Leuthe


Eine Machbarkeitsstudie mit mehreren Varianten wurde jetzt im Gemeinderat vorgestellt und die Festlegung auf eine Version beschlossen.

Die neue Halle soll nach dem Wunsch der Gemeinde sowohl als Sporthalle als auch für den in Heroldsberg stark gewachsenen Musikbereich genutzt werden können. Daneben könnten Konzertübungsräume entstehen, und auf Wunsch der Schule soll die neue Halle auch als Aula dienen können.

Neben der Eignung als Mehrzweckhalle wurde auch festgelegt, dass ein Zugang von der Gründlachhalle her möglich sein muss, ebenso wie eine Öffnung zum Pausenhof hin. Ein Veranstaltungsraum für 200 Personen und Übungsräume für die Musiker gehören ebenfalls zum Anforderungsprofil an die neue Halle.

Weitere Überlegungen bei der Konzeption der Machbarkeitsstudie war der Erhalt des außerhalb der Halle liegenden Spielplatzbereichs, eine seitliche Öffnung der Halle hin zum Außenbereich sowie der Erhalt der Außensportanlagen. Auch sollte eine Verkleinerung des bestehenden Pausenhofs verhindert werden.

Einstimmig beschloss der Gemeinderat dann die Durchführung einer Ausschreibung der Planungen für die sogenannte Variante 2 a, die die von der Gemeinde aufgestellten Kriterien erfüllt und eine Mischung aus Ein- und Zweifach-Turnhalle darstellt.

Die Kosten für die neue Halle einschließlich des Umbaus der Außenanlagen und der Umgestaltung des Pausenhofes werden nach der Machbarkeitsstudie etwa 4,9 Millionen Euro betragen.

ml

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Heroldsberg