Mittwoch, 03.03.2021

|

Riesenmaschine schwebt über Firmengelände in Erlangen

200-Tonnen-Kran kam bei der Firma Frör zum Einsatz - 23.07.2020 06:00 Uhr

Zehn Stunden dauerte es bis die 71 Tonnen schwere Maschine in der großen Halle der Firma Frör aufgebaut war. Ein 200-Tonnen-Kran hielt die beiden „Bauteile“ sicher fest.

20.07.2020 © Klaus-Dieter Schreiter


Eine Riesenmaschine für die Herstellung großer Verkleidungen für medizintechnische Geräte hat die Firma Frör Kunststofftechnik an der Schallershofer Straße bekommen.

Bilderstrecke zum Thema

Staub und schweres Gerät: Brücke an A73 bei Eltersdorf abgerissen

Die Arbeiter rückten mit schwerem Gerät an: Innerhalb des Ausbaus des Autobahnkreuzes Fürth/Erlangen hat die Autobahndirektion in der Nacht zum Samstag auch die Brücke über die Weinstraße in Eltersdorf abreißen lassen. Große Raupenbagger zerkleinerten mit Meißeln und Abbruchscheren die alte Brücke in Betonbrocken. Wegen der Beseitigung des Bauwerks musste die Weinstraße komplett gesperrt werden.


Die Maschine hat ein Gesamtgewicht von 71 Tonnen und wurde in zwei Teilen angeliefert. Ein 200-Tonnen-Kran hat zunächst die 54 Tonnen schwere Schließseite vom Tieflader gehoben und auf eine Rollenkonstruktion gestellt. Ein Spezialtraktor hat die Schließseite dann in die Halle geschoben.

Bilderstrecke zum Thema

Schwerlastkran im Einsatz: Auf der A3 entsteht eine neue Brücke

Es sind beeindruckende Bilder: In den kommenden Nächten werden auf der A3 am Kreuz Erlangen/Fürth elf tonnenschwere Stahlträger zu einer neuen Brücke verbaut. Dazu ist extra ein Schwerlastkran im Einsatz. Für die Arbeiten muss die Autobahn über Nacht teilweise gesperrt bleiben.


Zehn Stunden hat es gedauert, bis sie an ihrem Platz in der großen Halle stand. Später wurde das kleinere Teil hinzugebaut, so dass die Maschine auf eine Länge von 14 Metern kommt. Laut Geschäftsführer Joachim R. Lehmann hat das Ungetüm eine Zuhaltekraft von 1300 Tonnen, so dass nun auch großflächigere und großvolumigere Teile hergestellt werden können.

Bilderstrecke zum Thema

Abriss bei Mondschein: Brücke an der A3 muss weichen

Die alte Betonbrücke über die Autobahn A 3, die zwischen den Ausfahrten Erlangen West und Höchstadt Ost von Niederlindach nach Röttenbach führt, musste für den sechsspurigen Ausbau den Abrissbaggern weichen.


Die werden beispielsweise für MRT-Geräte benötigt. Durch die neue Regeltechnik sei die Maschine auch sehr stromsparend, sagt Lehmann. Die in Erlangen hergestellten Teile werden in der eigenen Montagemanufaktur in Thüringen veredelt und direkt an den Linien des Kunden zeitgenau angeliefert.

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen