18°

Freitag, 18.09.2020

|

Stadt rät von Betreten ab: Gift in den Baiersdorfer Baggerseen

Das Wasser ist voller Blaualgen, die Gesundheitsprobleme auslösen - 08.08.2020 19:05 Uhr

Der Baiersdorfer Baggersee ist von Blaualgen befallen. Diese können zu Gesundheitsproblemen führen. Das Baden ist daher verboten.

© Pauline Lindner


Das Naherholungsgebiet um den Au- und den Angersee in der Regenitzaue bei Baiersdorf ist auch als Bademöglichkeit überaus beliebt. Besonders in diesem Jahr ist der Andrang groß, weil wegen der Corona-Pandemie etliche Freibäder in der Region nicht oder nur mit Einschränkungen geöffnet werden konnten.

 Das hat aber fatale Folgen hervorgebracht: Blaualgen machen sich breit. Die Cyanobakterien bilden blaugrüne Schlieren unter Wasser und produzieren durch ihren Stoffwechsel Giftstoffe. Diese können beim Menschen Durchfallerkrankungen und Hautreizungen auslösen. Gefährdet sind vor allem kleine Kinder.

Ordnungsamt hat Schilder aufgestellt

Das Ordnungsamt der Stadt Baiersdorf hat nun, als sich der Befall im nördlichen Bereich ausbreitete, Warnschilder aufgestellt, dass vom Baden dringend abgeraten wird. Die Fachleute erwarten eine starke Vermehrung der gesundheitsschädlichen Bakterien durch die hohen Temperaturen in den nächsten Tagen, die zu einer explosionsartigen Vermehrung führen können.

Bilderstrecke zum Thema

"Live am See:" Rock am Dechsendorfer Weiher

Tausende von Besuchern schauten am Dechsendorfer Weiher vorbei, um cooler Rock’n’Roll-Musik zu lauschen. Die Rock-Fans ließen sich von Claudia Koreck und ihr Mann und Bühnenpartner Gunnar Graewert mit ausgefallenen Klängen mitreißen.Die Spider Murphy Gang lockte dann auch die letzten Bewegungsmuffel noch zum wilden Tanzen und Feiern. Solistische Ausflüge und pure Freude an der Musik sorgten für eine schöne, sommerliche Atmosphäre.


Wie heftig das werden kann, zeigte sich vor einigen Jahren am Dechsendorfer Weiher. Dort war es so schlimm, dass ein übler Geruch um den ganzen Weiher herum wahrzunehmen war, der selbst den Aufenthalt am Ufer vermieste.

Damals wurde über mehrere Jahre ein Badeverbot vom Landratsamt ausgesprochen. In Baiersdorf ist dies rechtlich nicht möglich, da Au- und Angersee nicht als Badeseen ausgewiesen sind, sondern das Baden nur als "Allgemeingebrauch der Natur" geduldet wird.

Nährstoffgehalt als Ursache

Bilderstrecke zum Thema

Surfclub Erlangen feiert Tag der offenen Tür am Dechsendorfer Weiher

Der Surfclub Erlangen hatte zum Tag der offenen Tür eingeladen. Zahlreiche Schnupper-Surfer waren an den Dechsendorfer Weiher gekommen. Tapfer kämpften sie mit Wind und Brett.


Ursache für Blaualgen im Übermaß ist ein hoher Nährstoffgehalt des Wassers. Dazu beigetragen hat die starke Nutzung in letzter Zeit. Denn unweigerlich sondert jeder Badegast beim Schwimmen Nährstoffe für die Bakterien ab.

"Viele ignorieren die Schilder, auch wenn der Besuch tendenziell nachgelassen hat", stellten die Mitarbeiter im Ordnungsamt fest. "Die Bakterien sind noch im Übermaß da, auch wenn sie am Südufer derzeit nicht zu erkennen sind", warnt man nochmals.

Damit dürfte der Andrang am Dechsendorfer Weiher noch größer werden. Doch auch hier bittet die Polizei dringend darum, eine ganz andere Gefahr auszuschließen.

PAULINE LINDNER

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Baiersdorf