-2°

Sonntag, 17.01.2021

|

Straße in Bubenreuth wird nach Kletterlegende benannt

Kurt-Albert-Straẞe wird zur neuen Boulderhalle führen - 25.11.2020 15:30 Uhr

Kurt Albert kletterte schwierigste Routen in der ganzen Welt.

24.11.2020 © privat


Der ersteSpatenstich für diese Halle ist gemacht, Ende nächsten Jahres soll sie fertig sein. Zur Erschließung des Gewerbegebiets, in dem die Sportanlage neben einem Parkhaus einmal stehen soll, ist eine Straße geplant, die über eine Abbiegerspur auf der Staatsstraße nahe dem Bubenreuther Bahnhof erreichbar ist. Die Bubenreuther Verwaltung hat sich viele Gedanken über den Straßennamen gemacht. Letztendlich ist man auf die fränkische Kletterlegende Kurt Albert gekommen.

Bilderstrecke zum Thema

Bilder aus dem Leben von Kurt Albert

Der gebürtige Nürnberger und weltbekannte Kletterpionier begann in der Fränkischen mit dem Klettern - und bald zog es ihn in die Welt hinaus.


Bereits als Zwölfjähriger begann der gebürtige Nürnberger Kurt Albert im Jahre 1966 das Klettern in der Fränkischen Schweiz. Er durchstieg schon als Schüler schwere Touren, reiste als Student in die großen Nationalparks der USA und kletterte noch vor der Wende im Elbsandsteingebirge.

Die Rotpunktbewegung

Das dortige Freiklettern hat ihm so gefallen, dass er es auch nach Franken und in die Alpen holte. Die durchkletterten Routen kennzeichnete Albert mit einem roten Punkt. So war die sogenannte "Rotpunktbewegung" geboren.

Bilderstrecke zum Thema

Hoch hinaus bei der 18. Stadtmeisterschaft im Bouldern in Erlangen

Bis an die Grenzen gehen - und Spaß dabei haben. Das ist Bouldern. Bei der 18. offenen Stadtmeisterschaft in Erlangen konnten sich zahlreiche Teilnehmer an den Wänden und unter Decke versuchen. Dabei waren auch Geschick und Ausdauer gefragt. Am Ende konnten sich die Sportler nicht nur über ihre Leistungen freuen, sondern auch über Urkunden.


Expeditionen und Erstbegehungen unter anderem in Pakistan, Madagaskar und Venezuela folgten. Über 30 Jahre lang war Kurt Albert in der ganzen Welt auf schwierigsten Routen unterwegs. Dafür wurde er 1985 mit dem Silbernen Lorbeerblatt, das ist die höchste Sportauszeichnung der Bundesrepublik Deutschland, ausgezeichnet.

Bilderstrecke zum Thema

Hilft auch gegen "Rücken": Bouldern in Erlangen

Bouldern vereint Spaß, Beweglichkeit und Kraft. Besonders gut ist das Ganzkörpertraining auch für Menschen mit Rückenschmerzen. Üben kann man das Klettern in Absprunghöhe bei den "Blockhelden" in Erlangen. Thomas Hallinger (im roten T-Shirt) gibt dort Anfängerkurse. Wir haben mal vorbeigeschaut.


Von seinen weltweiten gefährlichen Touren ist er stets wohlbehalten zurückgekehrt. Doch am Klettersteig Höhenglücksteig in der Nähe von Hirschbach (Oberpfalz) stürzte er am 26. September 2010 ab. Er erlag seinen schweren Verletzungen in einem Erlanger Krankenhaus.

kds

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Bubenreuth