12°

Dienstag, 07.07.2020

|

Unwetter in Erlangen: Uniklinik und Bahnhof unter Wasser

Feuerwehr und THW waren im Dauereinsatz - 15.06.2020 10:13 Uhr

Aufräumarbeiten an der Unterführung bei den Arcaden nach den Unwettern.

© Klaus-Dieter Schreiter


Der Deutsche Wetterdienst hatte davor gewarnt. Ein schweres Unwetter zog am frühen Sonntagmorgen über Erlangen und brachte gewaltige Regenmengen mit sich. Bis zu sechzig Litern fielen pro Quadratmeter vom Himmel - zu viel für so manchen Abfluss. Weil die Kanalisation die Wassermengen nicht mehr aufnehmen konnte, sprudelte es aus Kanaldeckeln und Gullys heraus.

Bilderstrecke zum Thema

Unwetter tobte über Erlangen

Zusammen mit zwei hauptamtlichen Wachabteilungen der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk waren rund 200 Kräfte nach dem Unwetter in Erlangen im Einsatz. Mit dabei unsere Fotografen Klaus-Dieter Schreiter und Torsten Hanspach.


Schlimm hatte es ein Taxi erwischt, das in die überflutete Unterführung an der Güterhallenstraße bei den Arcaden gefahren war und dort bis zum Lenkrad im Wasser steckte.

Rathaus bleibt am Montag geschlossen

Mehrere öffentliche Gebäude wurden stark in Mitleidenschaft gezogen. In der Uniklinik stand das Wasser in einem Kellergang einen halben Meter hoch. Der Erlanger Hauptbahnhof musste teilweise gesperrt werden, nachdem Wasser durch das Dach in die Ladengeschäfte und die Unterführung lief. Das Erlanger Rathaus bleibt am Montag, 15. Juni, für den Publikumsverkehr geschlossen, da es in den Kellerräumen und im Erdgeschoss zu einem massiven Wassereinbruch gekommen ist. Da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das Haus ebenfalls nicht betreten dürfen, können Anliegen auch telefonisch nicht bearbeitet werden. Dort wie auch in der Heinrich-Lades-Halle drang das Wasser auch durch Oberlichter und in die Foyers.

 

Bilderstrecke zum Thema

Spektakuläre Blitze: So heftig wütete das Unwetter in der Region

Dauerregen und Gewitter, so hatten wir uns den Juni nicht vorgestellt. In der Nacht zum Sonntag blitzte und donnerte es in vielen Gebieten Frankens und der Oberpfalz. Das Naturschauspiel sorgte für spektakuläre Bilder.


Ebenso hatten sich die gewaltigen Wassermengen ihren Weg in zahlreiche Tiefgaragen, Keller und Aufzugsschächte im gesamten Stadtgebiet gebahnt. In der Goerdelerstraße in Bruck standen gleich drei Aufzugsschächte und eine komplette Tiefgarage unter Wasser.

Aufgrund zahlreicher Notrufe wegen vollgelaufener Keller und Unterführungen löste Feuerwehrchef Friedhelm Weidinger bereits kurz nach dem Unwetter Vollalarm für sämtliche Stadtteilwehren und die freiwillige Feuerwehr Erlangen-Stadt aus. Zusammen mit zwei hauptamtlichen Wachabteilungen der Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk waren rund 200 Kräfte im Einsatz. Die Zusammenarbeit aller freiwilligen und hauptamtlichen Einsatzkräfte verlief wie gewohnt professionell und reibungslos. Die vielen Helfer haben im Laufe des Sonntags rund 175 Einsätze abzuarbeiten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


 

Torsten Hanspach

11

11 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen