Viel Lob für die Pionierarbeit in Erlangen

24.11.2017, 11:30 Uhr
Ausgezeichnet: Die erste Vereinsvorsitzende Ursula Hahn (re.) mit den Geehrten. Die Medizinpreise und der Gerd-Lohwasser-Preis gingen an den „Vital-Park“, die Projektgruppe „E-Compared“ und die Grundschule Büchenbach.

Ausgezeichnet: Die erste Vereinsvorsitzende Ursula Hahn (re.) mit den Geehrten. Die Medizinpreise und der Gerd-Lohwasser-Preis gingen an den „Vital-Park“, die Projektgruppe „E-Compared“ und die Grundschule Büchenbach. © Rainer Windhorst

Die Verleihung der Erlanger Medizinpreise, die der gemeinnützige Verein Gesundheit und Medizin in Erlangen jährlich vergibt, ist stets eine spannende Sache. In diesem Jahr aber war die Veranstaltung besonders interessant. Das lag zu einem Großteil an den Geehrten, aber auch an dem runden Jubiläum, das der Verein in diesem Jahr feiert: Seit genau 20 Jahren dienen die Initiatoren und Mitglieder nun der Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens – und zwar mit Erfolg, wie in den Geburtstagsreden im "Kreuz und Quer" nur allzu deutlich wurde.

Der Erlanger Oberbürgermeister Florian Janik (SPD) etwa lobte den Verein, der in der Stadt "einiges bewegt" hat. "Die Verantwortlichen haben es geschafft, dass sich viele Menschen mehr bewegen". Das diene der Gesundheitsförderung und sei damit eine "perfekte Ergänzung" zum sogenannten Medical Valley, das im Bereich Medizin und Gesundheit in der gesamten Region sicherlich ein "Leuchtturm"-Projekt sei.

Der Verein, so der Rathauschef weiter, habe das Thema Prävention aufgegriffen als es noch nicht im öffentlichen Bewusstsein war. "Mit Ihrem Engagement haben Sie Pionierarbeit geleistet", sagte Janik. Auch die Stadt profitiere davon; denn nun, da Vorbeugung immer wichtiger und auch von Kassen gefördert wird, könnten Behörden, wie das Sportamt, auf bereits vorhandene Strukturen zurückgreifen.

Die erste Vorsitzende Ursula Hahn wies ebenfalls auf etliche Aktionen des Vereins seit seiner Gründung 1997 hin. "Wir sind eine Brücke vom Rathaus in die ganze Bandbreite gesundheitlicher und medizinischer Aktivitäten der Stadt Erlangen und zurück", sagte sie vor mehreren Dutzenden geladenen Gästen. Der Verein fördere Ideen zur Verbesserung der Gesundheit und zeichne die Besten aus.

Das war den Mitgliedern auch 2017 gelungen. Der Preis in der Kategorie "Prävention und Gesundheitsförderung " ging an den "Vital-Park", einen offenen Bewegungspark für alle Generationen beim TV 1848. In der Kategorie "Medizinische Versorgung" gewann der Antrag der Projektgruppe E-Compared, eines innovativen Versorgungskonzepts zur Depressionsbehandlung mit einer internet-gestützten, kognitiven Verhaltenstherapie. Den Gerd-Lohwasser-Preis erhielt die Grundschule Büchenbach für das Projekt "Gesundheitspass".

Alle Auszeichnungen sind mit 500 Euro dotiert.

Keine Kommentare