Ermittlungskommission untersucht Vergewaltigung bei Aschaffenburg

Dominik Mayer

Redakteur

E-Mail zur Autorenseite

29.11.2019, 15:34 Uhr
Die Polizei fandet mit Hochdruck nach dem Mann, der bei Aschaffenburg eine Frau vergewaltigt hat.

Die Polizei fandet mit Hochdruck nach dem Mann, der bei Aschaffenburg eine Frau vergewaltigt hat. © Katrin Müller, NZ

Gegen 22.40 Uhr spazierte das Opfer mit seinem Hund an einem Wohnmobilstellplatz an der Mainstraße vorbei. In der Umgebung dieses Stellplatzes griff der Täter die Frau mittleren Alters an und zerrte sie Richtung Main. Dort vergewaltigte er das Opfer. Anschließend flüchtete der Unbekannte in Richtung des Nachbarortes Elsenfeld.

Die Geschädigte alarmierte von Zuhause aus die Polizei, allerdings befanden sich bereits einige Streifenwagen im Einsatz. Ein Zeuge hatte die Hilferufe der Frau gehört, konnte der Polizei aber zunächst nicht genau sagen, woher die Schreie kamen. Trotz einer umfangreichen Fahndung mit uniformierten sowie zivilen Kräften ist bislang kein Tatverdächtiger gefasst. Nach Polizeiangaben könnte ein zweiter Mann den Täter begleitet haben, ohne sich allerdings aktiv an der Tat beteiligt zu haben.

Die Polizei bittet die Bevölkerung nun um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter. Der Unbekannte ist etwa 175 Zentimeter groß und war mit einem dunklen Parka mit Fellrand an der Kapuze bekleidet. Er trug außerdem Lederhandschuhe. Nach Angaben des Opfers spricht der Mann gebrochen deutsch, seinem Akzent nach könnte der Unbekannte aus dem Nahen Osten stammen.

Seit Mittwoch ermittelt eine eigens gegründete Ermittlungskommission der Kriminalpolizei Aschaffenburg. Rund 20 Beamte arbeiten mit Hochdruck daran, weitere Erkenntnisse zum Tatablauf und zum Täter zu erlangen. Die Ermittler sind nach wie vor dringend auf der Suche nach Zeugen, die unter Umständen wertvolle Hinweise geben können:

Zeugen, die zum Tatzeitpunkt in der Nähe des Wohnmobilstellplatzes an der Mainstraße oder am Main selbst unterwegs waren und auffällige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Die Kripo Aschaffenburg nimmt unter Tel.: 06021/857 - 1732 sachdienliche Hinweise entgegen.

Dieser Artikel wurde zuletzt am 29. November um 15.34 Uhr aktualisiert.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.