Großprojekt realisiert

Die Sonne landet auf dem Flugplatz Feuerstein und in der Pizza

18.6.2021, 19:44 Uhr
Hier landet die Sonne: Auf den Gebäuden der Fliegerschule am Feuerstein. 

Hier landet die Sonne: Auf den Gebäuden der Fliegerschule am Feuerstein.  © Foto: Windpower

Nach einem erfolgreichen Testlauf speist die aus 1349 Solarmodulen bestehende Anlage in das Netz der Stadtwerke ein. Mit der Mietzahlung für die Dachflächen durch Windpower an die Fliegerschule konnte der Verein die Instandsetzung sanierungsbedürftiger Dächer finanzieren, heißt es in einer Mitteilung.

Die Sanierung von über 2300 Quadratmetern Dacheindeckungen und Teilen der Entwässerungen sowie die Montage der Solaranlage erfolgten in einem Bauvorhaben. Der Bestand der Gebäude sei damit für lange Zeit gesichert. Um das Solarkraftwerk an das Stromnetz anzuschließen, wurde der Stromanschluss des Geländes aufgewertet.

Die Stadtwerke übernahmen den Netzausbau und tauschten hierzu in einem Trafogebäude einen bestehenden Trafo durch einen leistungsstärkeren aus. 900 Meter neue Stromkabel wurden verlegt. Der Betrieb der PV-Anlage durch Windpower ist vorerst für 30 Jahre geplant.

Sonnentankstelle für Besucher am Feuerstein geplant

„Der von der PV-Anlage erzeugte Solarstrom ist günstig. Davon sollen auch die Betreiber der Flugschule und des Restaurants profitieren. Die Pizza kann an sonnigen Tagen zukünftig weitgehend CO2-frei zubereitet werden“, sagt Armin Schmid, Projektentwickler Photovoltaik bei Windpower. Besucher des Flugplatzes sollen künftig den Sonnenstrom für ihr E-Auto tanken können.

Keine Kommentare