Funkmast in Leutenbach: Initiative will Telekom umstimmen

29.6.2020, 15:40 Uhr
Rund 90 Unterstützer der Bürgerinitiative haben sich am Feld bei Dietzhof getroffen. Ein Kranwagen zeigte eindrucksvoll, wie hoch der geplante Mobilfunkmast wäre.

Rund 90 Unterstützer der Bürgerinitiative haben sich am Feld bei Dietzhof getroffen. Ein Kranwagen zeigte eindrucksvoll, wie hoch der geplante Mobilfunkmast wäre. © Bürgerinitiative

Genauer gesagt: Einen Standort, der sich besser in das Landschafts– und Ortsbild einfügt und Dietzhof keine Entwicklungsmöglichkeiten nimmt, so die Ansicht der BI.

Auch Bürgermeister Florian Kraft war vor Ort und berichtete über das bisher Geschehene. Zuletzt habe der Gemeinderat seine Zustimmung zum Bauantrag der Deutschen Funkturm GmbH verweigert. „Wir sind ja froh, wenn der Mobilfunkturm kommt, aber wir würden gern einen besseren Standort finden“, so Kraft. Gemeinsam mit der BI will man geeignetere Grundstücke suchen und der Telekom dann vorschlagen.

Viele Familien, Zugezogene und Alteingesessene trafen sich in der Nähe des derzeit geplanten Standorts. Sie waren sich laut Mitteilung darüber einig, dass die Lücken im Mobilfunknetz zwar geschlossen werden müssen, aber nicht auf Kosten der Landschaft. Um die Höhe des geplanten Turmes zu demonstrieren, war ein Kranwagen aufgestellt worden, der die 34 Meter Höhe des geplanten Mastes veranschaulichte.

Der Sprecher der Bürgerinitiative, Andreas Weig, kündigte an, dass ein Gespräch mit der Telekom Transparenz schaffen soll, weshalb die bislang vorgeschlagenen Alternativstandorte abgelehnt wurden und bestehende Masten nicht für das Vorhaben genutzt werden können. Der Dialog sei der Gemeinde und der Bürgerinitiative sehr wichtig.

Wenn Sie die Karte nicht sehen, klicken Sie bitte hier.

 

Keine Kommentare