Marten Arsumanjan steigt wieder in den Ring

Holger Peter
Holger Peter

E-Mail zur Autorenseite

20.3.2021, 08:11 Uhr
Posen mit Maske: Marten Arsumanjan (rechts) nach dem Wiegen mit seinem Rivalen Ognjen Raukovic.

Posen mit Maske: Marten Arsumanjan (rechts) nach dem Wiegen mit seinem Rivalen Ognjen Raukovic. © privat

Es ist noch kein Titelkampf, sondern ein Vorbereitungsmatch, das am Samstag in "Leos Boxgym" in München stattfindet. Gegner ist der Serbe Ognjen Raukovic, der mit sechs Siegen in 24 Profikämpfen keine allzu beeindruckende Bilanz aufzuweisen hat.

Allerdings ist auch die Form von Marten Arsumanjan schwer einzuschätzen. Nachdem er eine erste Titelverteidigung im Oktober vom Veranstalter (auch im Zusammenhang mit der Pandemie) abgesagt worden war, hat der Zirndorfer mit seinem Trainer Tuncay Kasim zwar unverdrossen weiter trainiert, aber lange ohne ein konkretes Ziel.

Nun sei sehr kurzfristig das Angebot gekommen, an der Boxnacht in München teilnehmen zu können. Da habe man zugeschlagen. Der Ebermannstädter Kasim: "Eigentlich war schon vor der eigentlichen Titelverteidigung ein Aufbaukampf vorgesehen, um den ,Flugrost' abzuschütteln. Dennoch hätte dies schon viel früher vonstatten gehen müssen." Eine Niederlage seines Schützlings würde ihn zwar nicht den Titel kosten, "sollte aber nicht passieren, da es natürlich nicht besonders gut für sein Image wäre", so der Coach.

Kampf über acht Runden

Nun geht es eben gegen Raukovic, der Kampf ist auf maximal acht Runden angesetzt. Arsumanjan ist schon relativ früh dran: im vierten von elf Kämpfen, der krönende Höhepunkt ist das Duell zwischen dem Lokalmator Emre Cukur und dem Belarussen Siarhei Khamitski. Das Event beginnt um 16 Uhr, das Aushängeschild des AC Bavaria Forchheim ist gegen 18 Uhr an der Reihe. Die Boxnacht wird auf fight24.tv übertragen.

Keine Kommentare