Mögliche Kollision mit Feuerwehr-Erweiterung

Neunkirchen: So groß wird die neue Grundschule

6.7.2021, 12:00 Uhr
Das Modell der neuen Grundschule von Neunkirchen zeigt einen gewinkelten Baukörper. Im Hintergrund ist im Modell das benachbarte Feuerwehrhaus zu erkennen.

Das Modell der neuen Grundschule von Neunkirchen zeigt einen gewinkelten Baukörper. Im Hintergrund ist im Modell das benachbarte Feuerwehrhaus zu erkennen. © Foto: Pauline Lindner

Die Entscheidung über die "Außenhaut" der neuen Grundschule ist einstimmig gefallen. Genauer: Der Gemeinderat billigte die Außenkubatur des Gebäudes. Das ist notwendig, um den Förderantrag stellen zu können. Die Planer des Büros Bayer und Obel haben ein Modell erstellt.

Wie innerhalb des Gebäudes vorgegangen werden soll, wird nun Schritt für Schritt geplant, wobei sich die Architekten mit der Schule, dem Schularbeitsgremium des Rates und anderen Mitnutzern wie Vereinen oder VHS abstimmen. Erste Impressionen zur Innengestaltung hatten die Planer in der Sitzung dabei. Auf besonderes Wohlwollen stieß dabei die Idee, die Ecke der Sporthalle in Richtung Erleinhofer Tor als Glasecke zu bauen.

Durch die Gespräche mit den Beteiligten wurde beispielsweise eine Raumnutzung verändert, um eine größere Garderobe zu gewinnen. Mit der VHS wurde der Bedarf an Räumen mit weichem Boden für Kurse besprochen; die Innenausstattung der Sporthalle ist ein aktuelles Thema. Dabei stellte sich heraus, dass weder Schule noch Vereine ein 40 mal 60 Meter großes Fußball-Spielfeld benötigen. Ein Kleinfeld ist vorgesehen. Der Verzicht darauf dürfte für die Gemeinde eine Ersparnis von 180 000 Euro bedeuten. Derzeit laufen die Abstimmungen, wie das Gebäude belüftet werden soll, über die sonstige Haustechnik, den energetischen Standard und den Brandschutz.

Feuerwehr-Erweiterung: "Ernstgemeinte Vorausplanung"

Das Gelände der Feuerwehr grenzt unmittelbar an das Schulgelände an. Deshalb besprach der Rat, ob die Feuerwehrgebäude bei Bedarf trotzdem erweitert werden können. Im Raum stehen ein neuer Sanitär- und Sozialtrakt oder der Anbau einer fünften Kfz-Halle mit Schätzkosten um die 800 000 Euro. "Es handelt sich um eine ernstgemeinte Vorausplanung", betonte Bürgermeister Martin Walz (CSU). Ihm pflichtete Stefan Dobler (FW) bei: "Unser Ziel ist es, Flächen vorzuhalten, die nicht für den Schulhausbau zur Verfügung stehen können."

Da könnte es wegen der Abstandsflächen einen Kollisionspunkt geben: Der Haupteingang der Schule geht Richtung Zimmermann-Straße. Dorthin ragen auch die Verwaltungsräume. Seitens Bayer und Obel sind sie so geplant, dass sie auf Schulhaushöhe aufgestockt werden könnten.

Dann müsste der Abstand zum benachbarten Feuerwehrbau aber größer sein. Das soll geprüft werden, ehe sich der Rat zwischen den beiden Erweiterungsvarianten entscheidet. Gelöst ist bereits die Stellplatzfrage: Es soll einen gemeinsamen Parkplatz für Lehrer und Feuerwehrleute mit 30 Plätzen geben. Das reicht laut Walz aus, denn die Schule benötigt sie untertags, die Feuerwehr eher abends und am Wochenende.


Nach Unfall in Neunkirchen: Chaos am Forchheimer Tor gibt es immer wieder


Neunkirchens Ortsmitte ist schön - aber auch lebendig genug?


Keine Kommentare