Ostern 2021 im Lockdown: Was Familien trotzdem unternehmen können

8.4.2021, 18:35 Uhr
Wieder mal Ferien im Lockdown. Stellt sich zuhause die Frage: Was tun mit dem Nachwuchs - wenn doch wegen Corona so ziemlich alles, was Spaß macht, geschlossen ist? Unsere (augenzwinkernden) Tipps für die Osterferien 2021. Und falls Sie uns mutwillig verdächtigen sollte, wir hätten unsere
1 / 10

Wieder mal Ferien im Lockdown. Stellt sich zuhause die Frage: Was tun mit dem Nachwuchs - wenn doch wegen Corona so ziemlich alles, was Spaß macht, geschlossen ist? Unsere (augenzwinkernden) Tipps für die Osterferien 2021. Und falls Sie uns mutwillig verdächtigen sollte, wir hätten unsere "Was tun in den Weihnachtsferien"-Tipps von vor vier Monaten jetzt einfach auf Ostern umgemünzt...dann haben Sie recht :) © Eibner-Pressefoto via www.imago-images.de

Soziale Marktwirtschaft? Nicht in Ihren eigenen vier Wänden! Nachdem Sie mit dem letzten Brett der alten Spielesammlung durch sind, greifen Sie zum kapitalen Klassiker der Gesellschaftsspiele und werden Monopolist. Ach, die arme kleine Amelie kann sich eine Übernachtung im Hotel auf der Schlossallee nicht mehr leisten? Pech für sie! Und Peanuts für den Papa. 
2 / 10
Treiben Sie Ihre Liebsten in die Schuldenfalle

Soziale Marktwirtschaft? Nicht in Ihren eigenen vier Wänden! Nachdem Sie mit dem letzten Brett der alten Spielesammlung durch sind, greifen Sie zum kapitalen Klassiker der Gesellschaftsspiele und werden Monopolist. Ach, die arme kleine Amelie kann sich eine Übernachtung im Hotel auf der Schlossallee nicht mehr leisten? Pech für sie! Und Peanuts für den Papa.  © Tim Brakemeier/dpa

Ganz ehrlich, Sie sind einfach zu mager! Und Ihre Kinder wirken ebenfalls verdächtig dürr. Dabei hält Essen doch Leib und Seele zusammen (und den Hausfrieden stabil). Zudem verstärkt gemeinsames Kochen und Backen die soziale Bindung, Aggressionen werden dampfgegart. Also ran an den Herd und rein in den Ofen! Richten Sie Ihren Speiseplan nach dem der Hobbits aus: erstes Frühstück, zweites Frühstück, Mittagessen, Vier-Uhr-Tee, Abendessen, Nachtmahl. Und merke: Zwischen jeden Lunch passt immer noch ein Brunch. Die besten Rezepte stellt Ihnen unsere Gourmet-Autorin vor. 
3 / 10
Kochen und backen Sie bis die Schwarte kracht

Ganz ehrlich, Sie sind einfach zu mager! Und Ihre Kinder wirken ebenfalls verdächtig dürr. Dabei hält Essen doch Leib und Seele zusammen (und den Hausfrieden stabil). Zudem verstärkt gemeinsames Kochen und Backen die soziale Bindung, Aggressionen werden dampfgegart. Also ran an den Herd und rein in den Ofen! Richten Sie Ihren Speiseplan nach dem der Hobbits aus: erstes Frühstück, zweites Frühstück, Mittagessen, Vier-Uhr-Tee, Abendessen, Nachtmahl. Und merke: Zwischen jeden Lunch passt immer noch ein Brunch. Die besten Rezepte stellt Ihnen unsere Gourmet-Autorin vor.  © Sylvia Hubele

Alle daheim? Dann endlich mal ausmisten! Und damit meinen wir nicht nur den Keller bzw. Dachboden oder den seit 1991 abgelaufenen Dosen-Aal in Dillsauce im Vorratschrank. Sortieren Sie doch bitte auch die 1.867.146.032 Fotos auf Ihrem Handy. Stellen Sie die Unterlagen für die Steuererklärung zusammen, auch die für 2022, 2023 sowie 2024. Und entrümpeln Sie den Keller, er hat es nötig.
4 / 10
Misten Sie aus

Alle daheim? Dann endlich mal ausmisten! Und damit meinen wir nicht nur den Keller bzw. Dachboden oder den seit 1991 abgelaufenen Dosen-Aal in Dillsauce im Vorratschrank. Sortieren Sie doch bitte auch die 1.867.146.032 Fotos auf Ihrem Handy. Stellen Sie die Unterlagen für die Steuererklärung zusammen, auch die für 2022, 2023 sowie 2024. Und entrümpeln Sie den Keller, er hat es nötig. © Sven Hoppe

Die Gastronomie hat zu? Egal, dann veranstalten Sie halt Ihre eigene Schnitzeljagd daheim. Sie wissen schon: Zettelchen mit Hinweisen verstecken, die Kiddies müssen das Rätsel lösen und am Ende winkt ein Preis. Und wenn es ein Schnitzel ist ...
5 / 10
Gehen Sie auf die Jagd

Die Gastronomie hat zu? Egal, dann veranstalten Sie halt Ihre eigene Schnitzeljagd daheim. Sie wissen schon: Zettelchen mit Hinweisen verstecken, die Kiddies müssen das Rätsel lösen und am Ende winkt ein Preis. Und wenn es ein Schnitzel ist ... © Kevin Gudd

Was mussten/müssen wir nicht alles erdulden mit Kurzarbeit, Homeoffice und Co. Jetzt reicht's! Wir sind ja wohl nicht die Meister Proper, Geldautomaten und Bespaßungmaschinen unserer Zöglinge! Ab jetzt können die sich mal zur Abwechselung in den Haushalt einbringen - und selbigen in Schuss halten. Da lernen diese unreifen Früchtchen wenigstens was Praktisches für's Leben. Derweil können Sie auf dem Sofa entspannen und lassen sich von Ihren Junior-Hauswirtschaftern ein Heißgetränk servieren.
6 / 10
Führen Sie die Kinderarbeit wieder ein

Was mussten/müssen wir nicht alles erdulden mit Kurzarbeit, Homeoffice und Co. Jetzt reicht's! Wir sind ja wohl nicht die Meister Proper, Geldautomaten und Bespaßungmaschinen unserer Zöglinge! Ab jetzt können die sich mal zur Abwechselung in den Haushalt einbringen - und selbigen in Schuss halten. Da lernen diese unreifen Früchtchen wenigstens was Praktisches für's Leben. Derweil können Sie auf dem Sofa entspannen und lassen sich von Ihren Junior-Hauswirtschaftern ein Heißgetränk servieren. © Monkey Business Images via www.imago-images.de

Hörbucher und Hörspiele liegen im generationenübergreifenden Trend. Aber erstens sind die Teile (ob CD, Stream oder die geliebte alte Platte bzw. Kassette) nicht immer günstig und zweitens brauchen Sie und Ihre Familie ja auch mal was Kreatives zum Zeitvertreib. Also schnappen Sie sich Ihre Tonstudio-Ausrüstung (oder das Aufnahmegerät am Handy) und produzieren selbst ein Familien-Hörspiel. Ob Sie eigene Geschichten vertonen oder auf Weltliteratur (zum Beispiel die Buddenbrooks) zurückgreifen - egal! Denn Sie sind Regisseur, (Haupt-)Darsteller, Producer und der komische Typ aus der Marketingabteilung in einer Person.
7 / 10
Spielen Sie die Rolle Ihres Lebens

Hörbucher und Hörspiele liegen im generationenübergreifenden Trend. Aber erstens sind die Teile (ob CD, Stream oder die geliebte alte Platte bzw. Kassette) nicht immer günstig und zweitens brauchen Sie und Ihre Familie ja auch mal was Kreatives zum Zeitvertreib. Also schnappen Sie sich Ihre Tonstudio-Ausrüstung (oder das Aufnahmegerät am Handy) und produzieren selbst ein Familien-Hörspiel. Ob Sie eigene Geschichten vertonen oder auf Weltliteratur (zum Beispiel die Buddenbrooks) zurückgreifen - egal! Denn Sie sind Regisseur, (Haupt-)Darsteller, Producer und der komische Typ aus der Marketingabteilung in einer Person. © Thomas Scherer

Vom Wesen her hat man Sie immer nur der Gattung Bankkaufmann/-frau zugeordnet? Dann nutzen Sie diese extremen Zeiten doch für eine extreme Typveränderung. Ihre Angehörigen werden angenehm überrascht sein, wenn Sie - und sei es nur aus Showgründen - ihnen erklären, fortan dem Leibhaftigen zu huldigen. Singen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern:
8 / 10
Verändern Sie Ihr Erscheinungsbild

Vom Wesen her hat man Sie immer nur der Gattung Bankkaufmann/-frau zugeordnet? Dann nutzen Sie diese extremen Zeiten doch für eine extreme Typveränderung. Ihre Angehörigen werden angenehm überrascht sein, wenn Sie - und sei es nur aus Showgründen - ihnen erklären, fortan dem Leibhaftigen zu huldigen. Singen Sie gemeinsam mit Ihren Kindern: "School's out for Ostern!" Und vergessen Sie nicht, Ihren Python zu füttern.  © Olivier Maire/dpa

Schritt 1: Holen Sie sich ein
9 / 10
Zeugen Sie noch mehr Nachwuchs

Schritt 1: Holen Sie sich ein "Disney Plus"-Abo und parken Sie die Kinder vor dem Fernseher. Es kann nicht schaden, wenn die Kleinen alle relevanten Zeichentrick-Klassiker ab "Schneewittchen" kennenlernen. Schritt 2: Schnappen Sie sich Ihren Lebenspartner und schleichen Sie aus dem Wohnzimmer. Schritt 3: Während die Rasselbande dem stolzen Kater und der mutigen Maus (mit den Stimmen von Prominenten) bei ihren humanistischen Abenteuern zuschaut, sorgen Sie im Schlafzimmer für viele weitere Schwesterchen und/oder Brüderchen. Das teure Disney-Abo sollte sich schließlich irgendwann amortisieren. © Waltraud Grubitzsch/dpa

Frohe Ostern!
10 / 10
Ach ja: Und bleiben Sie gesund

Frohe Ostern! © Patrick Pleul/dpa