Absage: Auch der Metropolmarathon fällt aus

19.3.2021, 11:15 Uhr
Ein dichtes Läuferfeld beim Metropolmarathon: Wann werden wir wieder Bilder wie dieses sehen können?

Ein dichtes Läuferfeld beim Metropolmarathon: Wann werden wir wieder Bilder wie dieses sehen können? © Hans-Joachim Winckler

„Wir bedauern, dass wir den Metropolmarathon erneut absagen müssen. Aber wir sorgen uns um das Wohl aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie der rund 1300 Helfenden“, so Bürgermeister Markus Braun.

Es sei keine Option gewesen, abzuwarten, wie sich die Corona-Situation in den kommenden Wochen entwickelt. Die Öffnungsstrategie der Staatsregierung sei an die Sieben-Tage-Inzidenz geknüpft - noch stehe in den Sternen, wann Großveranstaltungen wieder genehmigt werden können. „Sponsoren, Dienstleister und auch das Organisationsteam benötigen aber Planungssicherheit“, sagt Braun.


Metropolmarathon 2019: Organisator zieht positive Bilanz


Überlegungen, den Metropolmarathon mit einem Hygienekonzept mit geändertem Startprozedere, Siegerehrungen ohne Publikum und einem entzerrten Läuferfeld durchzuführen, habe man verworfen. „Hygiene- und Abstandsregeln im Start- und Zielbereich einzuhalten, ist für Erwachsene schon schwer umsetzbar. Für die rund 2000 Mädchen und Buben, die bei den Kinderläufen mit dabei sind, geradezu unmöglich.“

Von einem Alternativtermin im Spätsommer oder Herbst sieht die Stadt als Veranstalterin des Metropolmarathons wie bereits 2020 ab. Braun: „Der Laufkalender ist im September und Oktober bereits gut gefüllt und wir wollen nicht in Konkurrenz mit anderen Laufveranstaltungen treten.“

Die Startplätze der Läufer, die sich schon für 2021 angemeldet haben, werden ins Folgejahr übertragen (aktuell ist als Termin geplant: 25. und 26. Juni 2022). Auf Wunsch werden bereits geleistete Zahlungen aber auch zurückerstattet.