Altenheim-Beschäftigte demonstrieren für stabile Löhne

18.3.2021, 21:00 Uhr
„Unsere Beschäftigten verdienen den Erhalt ihres Tarifvertrags“ war auf dem Verdi-Banner zu lesen. Die Gewerkschaft hatte den Protest organisiert.

„Unsere Beschäftigten verdienen den Erhalt ihres Tarifvertrags“ war auf dem Verdi-Banner zu lesen. Die Gewerkschaft hatte den Protest organisiert. © Ron Hübner

Für eine gleichbleibende Bezahlung haben am Donnerstag vor der Stadtratssitzung Beschäftigte des städtischen Altenpflegeheims, der Personalrat und der Verdi-Ortsverein an der Stadthalle demonstriert. Die Stadt sucht einen neuen Träger für die defizitäre Einrichtung.

Interesse bekundet haben fünf Wohlfahrtsverbände und das Klinikum. "Die Betroffenen sehen in einem Wechsel zum Klinikum den einzig akzeptablen Weg, um Nachteile bei der Bezahlung und Altersversorgung zu vermeiden", hieß es von Seiten der Gewerkschaft im Vorfeld der Kundgebung. Denn: Als kommunaler Betrieb entlohnt das Klinikum seine Mitarbeiter nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes, nach dem auch die Beschäftigten des Altenheims an der Stiftungsstraße bezahlt werden.

Verdi stellte erneut klar, dass man für die Angestellten kämpfen will, die keine Schuld an der finanziellen Misere treffe. Stattdessen sieht man die Stadt in der Verantwortung: "Jahrelang wurden Defizite in den zuständigen Gremien des Stadtrats abgehakt, ohne die notwendige Ursachenforschung zu betreiben."

Die Forderung: Die Stadt solle sicherstellen, dass der bestehende Tarifvertrag bestehen bleibt. Damit wolle man nicht die "Arbeit der Fürther Wohlfahrtsverbände" herabsetzen. Allerdings würden kirchliche Träger Tarifverträge mit Verdi "generell ablehnen". "Eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen werden die Betroffenen auf keinen Fall akzeptieren", ließ die Gewerkschaft wissen.

Keine Kommentare