Freitag, 16.04.2021

|

Auf Wallensteins Spuren: Der Erlebnisweg rund um den Hainberg ist eröffnet

Vertreter der drei beteiligten Städte weihten das Projekt mit 28 Stationen ein - 27.03.2021 17:33 Uhr

Heftig hatte schon der Wind an den Tüchern gezerrt, doch schließlich enthüllten die drei Bürgermeister Thomas Zwingel, Birgit Huber und Kurt Krömer mit Landrat Mathias Dießl und Kuratorin Monika Hetterich (v.re.) zwei Stelen an der Alten Veste.

27.03.2021 © Thomas Scherer


Coronabedingt im kleinen Rahmen trafen sich die Verantwortlichen aus diesem Anlass an der Alten Veste in Zirndorf. Ein Besuch der Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Michaela Kaniber, war aufgrund der aktuellen Situation nicht möglich.

Kaniber sandte immerhin einen Gruß und lobte: „Der Erlebnisweg Wallensteins Lager ist ein ideales Beispiel für die Verbindung von anschaulicher Geschichte, regionaler Identität, Naturerleben und touristischem Angebot. Er ist ein Leuchtturm, der weit über die Region hinausstrahlt."


Wallenstein-Weg: "Das ist eine tolle Werbung"


An den Originalschauplätzen lässt sich die leidvolle Geschichte des Dreißigjährigen Kriegs hautnah nachvollziehen, gleichzeitig kann jeder Wanderer die Natur im Stadtwald und am Hainberg erleben. Mit dem rund 20 Kilometer langen Erlebniswanderweg wollen die drei Städte Zirndorf, Stein und Oberasbach nicht nur das gemeinsame Erbe sichtbar machen, sondern auch ihre Region weiter aufwerten.

Kaniber bedankte sich beim zum Teil ehrenamtlich tätigen Kuratorium, das unzählige Quellen ausgewertet und aufgearbeitet habe. Landrat Matthias Dießl sieht im Erlebnisweg eine Bereicherung für die Metropolregion. „Wir laden alle ein, ihn selbst zu erkunden", warb er.

Der Feldherr Albrecht von Wallenstein.

13.11.2019 © imago


Nicht nur für die Bewohner der beteiligten Kommunen sei es "sicher interessant zu erfahren, welche Ereignisse sich hier vor knapp 400 Jahren abgespielt haben". Wenn es wieder möglich ist, hoffe man auf Gäste aus ganz Deutschland. Den Erlebnisweg bezeichnet Dießl als interaktiven Lernort, der Familien, Aktivurlauber und Kulturtouristen in gleicher Weise anspricht.

Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Städte Oberasbach, Stein und Zirndorf, 2018 wurde es, koordiniert von der Stadt Stein und gefördert durch das europäischer Leader-Programm, auf den Weg gebracht.

Die große Bedeutung der interkommunalen Zusammenarbeit unterstrich Birgit Huber, Bürgermeisterin von Oberasbach: „Auf unserem Stadtgebiet führen große Teile des Weges entlang, aber alleine hätten wir ein solches Projekt nicht realisieren können“.

Bilderstrecke zum Thema

Der Hainberg: Ein Spagat zwischen Naturschutz und Naherholung

Als Teil der Sandachse Franken genießt der Hainberg unter Naturschützern einen ganz hohen Stellenwert. Sorge bereiten ihnen die Zunahme rücksichtslosen Verhaltens.


Der Zirndorfer Bürgermeister Thomas Zwingel schritt schließlich mit seinen Amtskollegen zur Tat und enthüllte das Stelenpaar mit den Konterfeis Wallensteins und Gustav-Adolfs. An der Alten Veste befindet sich eine von 28 Stationen, die entlang des Erlebnisweg Wallensteins Lager über die historischen Ereignisse informieren und teils interaktiv Geschichte näherbringen.

Der Dreißigjährige Krieg und die Dimensionen der Belagerung werden durch die Wanderung entlang der ehemaligen Schanzanlagen, durch das „Belauschen“ von Protagonisten der Zeit oder das Entdecken von Fundstücken greifbar. Die App begleitet und ergänzt den Weg, bietet spannende Einblicke und vermittelt jede Menge Wissenswertes.

fn

4

4 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberasbach, Zirndorf, Stein