15°

Sonntag, 20.10.2019

|

Bau der Psychiatrischen Klinik beginnt im Mai

Ein 300 Jahre alter Bierkeller verhinderte bisher den Rohbau - 18.04.2019 11:55 Uhr

Im Mai sollen die Bauarbeiten auf dem Gelände der ehemaligen Kinderklinik beginnen. © Hans-Joachim Winckler


Das Haus entsteht auf dem Gelände des Klinikums, dort, wo bis zu ihrem Abriss 2016 die alte Kinderklinik stand. Die Einrichtung des Bezirks Mittelfranken soll vier Stationen mit 100 Betten umfassen. Die Bezirkskliniken wollen damit ihr Versorgungsnetz ausbauen.

Den Bauantrag hatten die Verantwortlichen bereits Anfang 2016 gestellt. Dann aber wurden sie von dem Hinweis kalt erwischt, dass sich unter der Zufahrtsstraße zum Gelände ein 300 Jahre alter Bierkeller, der Meierskeller, befindet. Das Rathaus verweigerte die Baugenehmigung, weil unklar war, wie weit er an das Areal heranreicht und welche Folgen das womöglich für die Statik des Neubaus hätte.

Bohrungen zeigten, dass der Stollen mit Fäkalien vollgelaufen war; die dickflüssige Masse stammte aus einem Abwasserkanal. Sie zeigten aber auch: Der Meierskeller steht dem Klinik-Neubau nicht im Weg.

Information für Anwohner

Die Baugenehmigung wurde im Juni erteilt. Derzeit laufen europaweite Ausschreibungen mit dem Ziel, den Rohbau ab September zu errichten, wie es in einer Pressemitteilung der Bezirkskliniken heißt. Die Baukosten schätzt man auf mindestens 30 Millionen Euro. Für Anwohner soll es noch im Frühjahr eine Informationsveranstaltung geben.

Unterdessen ist der Meierskeller nach wie vor randvoll mit Fäkalien. Die Entsorgung dürfte teuer werden, ein neuer Zugang zum Stollen müsste geschaffen werden. Wie sie das Problem löst, will die Stadt in Ruhe entscheiden. Sie prüft inzwischen an zwei Stellen halbjährlich, ob Schadstoffe aus dem Keller austreten und schnell gehandelt werden muss.

czi/ja

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth