Deutschlandweite Schließungspläne: Fürther "Saturn" ist offenbar nicht in Gefahr

Wolfgang Händel
Wolfgang Händel

Leiter Lokalredaktion Fürth

E-Mail zur Autorenseite

10.4.2021, 16:00 Uhr
Steht offenbar nicht zur Disposition: Der „Saturn“-Markt am Kulturforum, dessen Verkaufsfläche bereits um etwa die Hälfte reduziert wurde, gilt als „eher rentabel“.

Steht offenbar nicht zur Disposition: Der „Saturn“-Markt am Kulturforum, dessen Verkaufsfläche bereits um etwa die Hälfte reduziert wurde, gilt als „eher rentabel“. © Foto: News 5/Oßwald

Die Nachricht ließ aufhorchen – auch in der Kleeblattstadt: Die Elektronikmarkt-Kette Media Markt-Saturn hat angekündigt, 13 ihrer insgesamt 419 deutschen Filialen mit rund 1000 Beschäftigten bis Ende 2022 zu schließen.

Es handelt sich laut Unternehmen um Märkte von "Saturn" und "Media Markt", die sich nicht wirtschaftlich betreiben lassen. Damit reagiere man auf die zunehmende Verlagerung des Geschäfts in den Online-Bereich, die sich durch die coronabedingten Einschränkungen für den stationären Handel noch verstärkt habe.

Könnte von den Sparplänen auch die "Saturn"-Dependance am Fürther Kulturforum betroffen sein? Die Frage drängte sich auf, zumal deren Verkaufsfläche 2019 bereits um gut die Hälfte, von knapp 4000 auf 2100 Quadratmeter, reduziert wurde: Das Obergeschoss fiel weg und steht seitdem leer, "Saturn" bietet sein Sortiment nur noch im Erdgeschoss an.

Dennoch gibt der städtische Wirtschaftsreferent Horst Müller auf FN-Nachfrage Entwarnung. Sein Gespräch mit Verantwortlichen habe erbracht: Auch wenn noch nicht bekannt sei, welche Standorte das Unternehmen ins Visier nimmt – der Fürther Markt mit seinen derzeit 33 Beschäftigten stehe "Stand heute nicht zur Disposition." Er werde "als eher rentabel" eingestuft, der Umsatz sei nach der Aufgabe des Obergeschosses gleich geblieben.

Müller hat die Auskunft erleichtert zur Kenntnis genommen, denn eine neue Nutzung an dieser Stelle wäre auch nach seiner Einschätzung nicht unproblematisch. "Da fiele mir spontan keine Lösung ein", sagt er.

Ganz vom Tisch ist das Thema "Saturn" im Wirtschaftsreferat freilich nicht – denn immer wieder mal spekuliert wird über einen eventuellen Umzug des Elektronikmarkts ins neue "Flair", das an Stelle des früheren City-Centers im September seine Pforten öffnet. Müller räumt ein, dass es wohl entsprechende Überlegungen gab – nach seinem Wissensstand sind sie aber momentan nicht mehr aktuell.

Auch über eine alternative Verwendung des leerstehenden Obergeschosses am Kulturforum sei ihm bis dato nichts bekannt. Er will aber in nächster Zeit das Gespräch wegen künftiger Perspektiven für "Saturn" in Fürth suchen.

1 Kommentar