11°

Freitag, 25.09.2020

|

zum Thema

Dullnraamer 2020: Nicht ihr stärkstes Jahr

Die Fürther Alternativ-Faschingssidzung gerät in manchen Teilen grenzwertig - 19.02.2020 11:00 Uhr

Wechselhafte drei Stunden: Die Laune im Ensemble ist über weite Strecken der Sidzung besser als bei manchem Zuschauer in der großen Kufo-Halle.


Ganz Franken ist vom Fasching in Veitshöchheim in den Bann gezogen. Ganz Franken? Nein! Ein von unbeugsamen Fürthern bevölkertes Dorf hört seit 27 Jahren nicht auf, mit seiner alternativen Dullnraamer-Sidzung Widerstand zu leisten.

In der ehrwürdigen Säulenhalle des Kulturforums trat am Freitagabend ein zwölfköpfiges Song & Dance & Sketch-Ensemble um Autorin und Regisseurin Ute Weiherer und Tausendsassa-Ehemann Uwe abermals an, einen satirischen Jahresrückblick zu präsentieren und dabei schnell mal auch die Welt zu retten. Mit bemerkenswerter In-sich-Gekehrtheit markiert dazu die Dullnraamer-Hausband (Peter Mayhew, Jochen Sorg, Phillip Renz, Philip Kranz) eine Rock-Dampframme und darf kurz vor Schluss noch ein sinnfreies "Hotel California"-Instrumental abliefern.

Das Publikum sitzt mit äußerst geringer Maskierungs- und Prominentendichte auf harten Bierbänken, löffelt Linseneintopf mit Geflügelwiener und tut sich sichtlich schwer, in Stimmung zu kommen.

Es ist auch nicht ganz einfach, die sperrigen Refrains der eingedeutschten Popsongs mitzusingen, wie etwa: "Es braucht nicht Superman, Bat- oder Spiderman, der die marode Welt im Innersten zusammenhält, dass sie nicht auseinander fällt. Ich sag oh oh oh, Arsch hoch, du Alltagsheld" (nach "Shut Up and Dance" von Walk The Moon). Zu "Shout, shout, let it out loud" von Tears For Fears passt natürlich "Maut, Maut, er hat’s versaut, Andreas Scheuer hat Mist gebaut!" Es folgen noch die üblichen Verdächtigen wie AKK, Toni Hofreiter, Recep Tayyip Erdogan und die im Grab rotierenden Willy Brandt und August Bebel.

Talkgast Hitler

Schön, dass man auch ein traditionelles Pfälzer Karnevalslied parodieren kann: "Bei uns wird Müll, Müll, Müll strikt getrennt, was sich nicht trennen lässt, des wird halt verbrennt; was dann noch ü- ü- ü-übrig ist, wird nach Malaysia verschickt". Dazu tobt die playmobile Faschingstruppe in spektakulären Verkleidungen über die Bühne, unterschiedlich zündende Sketche werden eingebaut, originelle Video-Einspielungen grüßen von den Bühnen-Leinwänden, während die Zeremonienmeister Ute und Uwe (nicht immer textsicher) von erhöhter Perspektive die Weltlage erklären und regelmäßig den "Gulli Gulli!"-Schlachtruf anstimmen.

Wenn Philemon und Baucis die überaus kritische Lage des deutschen Waldes beklagen, wird es ein bisschen nachdenklich, wenn der E-Scooter die braven Fußgänger aufscheucht, wird es alltäglich, und wenn Adolf Hitler in einer Talkshow auftritt, wird es grenzwertig. Und wenn man sich dann auch noch zu der These versteigt, der einzige Ort, an dem die Inklusion funktioniere, sei das Berliner Regierungskabinett, dann muss die Frage gestattet sein, ob die Koordinaten des politischen Kabaretts bei den Dullnraamern noch intakt sind.

 

Dullnraamer-Sidzung 2020: Weitere Termine am 21./22. Februar, jeweils 20 Uhr, Kulturforum (Würzburger Straße 2). Karten mit ZAC-Rabatt in der FN-Geschäftsstelle (Schwabacher Straße 106, Tel. 2 16 27 77), ohne Rabatt an der Abendkasse.

Wolfgang Reitzammer

2

2 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth