Ein Hauch von Riviera in Fürth: Vom Flussbad zum Kulturort

20.8.2015, 06:00 Uhr
An der Fürther Riviera 1950: Die Flussufer waren das sommerliche Belagerungsziel. Das Flussbad - unterteilt in ein (kostenpflichtiges) Zahlbad und ein (kostenfreies) Freibad - an der Rednitz bestand von 1906 bis 1968.
1 / 37

An der Fürther Riviera 1950: Die Flussufer waren das sommerliche Belagerungsziel. Das Flussbad - unterteilt in ein (kostenpflichtiges) Zahlbad und ein (kostenfreies) Freibad - an der Rednitz bestand von 1906 bis 1968. © Ferdinand Vitzethum

Historische Aufnahme vom Fürther Flussbad. Im Hintergrund die markanten Kißkaltschen Häuser.
2 / 37

Historische Aufnahme vom Fürther Flussbad. Im Hintergrund die markanten Kißkaltschen Häuser. © Städtebilderverlag

Historische Farb-Aufnahme vom Fürther Flussbad aus dem Jahr 1953.
3 / 37

Historische Farb-Aufnahme vom Fürther Flussbad aus dem Jahr 1953. © Städtebilderverlag

Sonnenanbeter im Zahlbad an der Rednitz 1957/58.
4 / 37

Sonnenanbeter im Zahlbad an der Rednitz 1957/58. © Geschichtswerkstatt

Wer den Eintritt ins nahegelegene Scherbsgrabenbad (eröffnet 1955) nicht berappen wollte, behalf sich auch im Jahr 1982 mit einem gewagten (und damals schon verbotenen) Sprung vom Badsteg in die Rednitz.
5 / 37

Wer den Eintritt ins nahegelegene Scherbsgrabenbad (eröffnet 1955) nicht berappen wollte, behalf sich auch im Jahr 1982 mit einem gewagten (und damals schon verbotenen) Sprung vom Badsteg in die Rednitz. © Günter B. Kögler

Blick auf das Freibad an der Rednitz 1950.
6 / 37

Blick auf das Freibad an der Rednitz 1950. © Geschichtswerkstatt

Das Flussbad an der Rednitz mit Umkleidekabinen, im Hintergrund die Kißkaltschen Häuser. Die Fotografie entstand 1950.
7 / 37

Das Flussbad an der Rednitz mit Umkleidekabinen, im Hintergrund die Kißkaltschen Häuser. Die Fotografie entstand 1950. © Geschichtswerkstatt

Das alte Flussbad in Farbe.
8 / 37

Das alte Flussbad in Farbe. © Geschichtswerkstatt

Das alte Flussbad in Farbe.
9 / 37

Das alte Flussbad in Farbe. © Geschichtswerkstatt

Das alte Flussbad in Farbe.
10 / 37

Das alte Flussbad in Farbe. © Geschichtswerkstatt

Hochbetrieb in den 50er Jahren. Im Hintergund ein Teil der Siebenbogenbrücke.
11 / 37

Hochbetrieb in den 50er Jahren. Im Hintergund ein Teil der Siebenbogenbrücke. © Fritz Wolkenstörfer

Hochbetrieb in den 50er Jahren. Blick auf die Umkleidekabinen.
12 / 37

Hochbetrieb in den 50er Jahren. Blick auf die Umkleidekabinen. © Fritz Wolkensdörfer

Der Mariensteig verband die Flussbäder mit der westlichen Innenstadt.
13 / 37

Der Mariensteig verband die Flussbäder mit der westlichen Innenstadt. © NN

Hochbetrieb in den 50er Jahren. Blick in Richtung Scherbsgraben.
14 / 37

Hochbetrieb in den 50er Jahren. Blick in Richtung Scherbsgraben. © Fritz Wolkensdörfer

Trotz des neuen Sportbades am Scherbsgraben herrschte Ende der 50er Jahre an heißen Tagen auch im Fluss noch Hochbetrieb.
15 / 37

Trotz des neuen Sportbades am Scherbsgraben herrschte Ende der 50er Jahre an heißen Tagen auch im Fluss noch Hochbetrieb. © Ferdinand Vitzethum

Mensch ohne Raum - die überfüllte Badewanne, ein Motiv aus den 50er Jahren.
16 / 37

Mensch ohne Raum - die überfüllte Badewanne, ein Motiv aus den 50er Jahren. © Ferdinand Vitzethum

An heißen Tagen soll das Flussbad bis zu 12000 Badegäste angezogen haben. Ein Bild aus den 50ern mit Blick auf die Siebenbogenbrücke.
17 / 37

An heißen Tagen soll das Flussbad bis zu 12000 Badegäste angezogen haben. Ein Bild aus den 50ern mit Blick auf die Siebenbogenbrücke. © Fritz Wolkensdörfer

Das Bild aus den 50er Jahren zeigt, dass neben dem neuen Scherbsgrabenbad der Fluss weiterhin seine Freunde hatte.
18 / 37

Das Bild aus den 50er Jahren zeigt, dass neben dem neuen Scherbsgrabenbad der Fluss weiterhin seine Freunde hatte. © Ferdinand Vitzethum

Die Zeitung schrieb damals zu diesem Bild aus dem Flussbad:
19 / 37

Die Zeitung schrieb damals zu diesem Bild aus dem Flussbad: "Nicht nur in Nizza bräunen hübsche Mädchen in der Juli-Sonne." © Ferdinand Vitzethum

Die Arbeiten für die künftige Uferpromdenade an der Badstraße waren 2007 in vollem Gange. Für das Projekt am ehemaligen Flussbad mussten einige Bäume weichen.
20 / 37

Die Arbeiten für die künftige Uferpromdenade an der Badstraße waren 2007 in vollem Gange. Für das Projekt am ehemaligen Flussbad mussten einige Bäume weichen. © Hans-Joachim Winckler

Plasterarbeiten auf der Uferpromenade.
21 / 37

Plasterarbeiten auf der Uferpromenade. © Hans-Joachim Winckler

Mit einem Fest wurde die neue Uferpromenande 2007 eingeweiht.
22 / 37

Mit einem Fest wurde die neue Uferpromenande 2007 eingeweiht. © Hans-Joachim Winckler

Eine Brücke verbindet heute den Hardsteg mit der Uferpromenade.
23 / 37

Eine Brücke verbindet heute den Hardsteg mit der Uferpromenade. © Berny Meyer

Viele können nicht widerstehen - aber eigentlich ist das Baden in der Rednitz wegen der zu schlechten Wasserqualität nicht erlaubt.
24 / 37

Viele können nicht widerstehen - aber eigentlich ist das Baden in der Rednitz wegen der zu schlechten Wasserqualität nicht erlaubt. © Berny Meyer

Trotzdem sieht man regelmäßig junge und nicht mehr so junge Menschen in den Fluss springen.
25 / 37

Trotzdem sieht man regelmäßig junge und nicht mehr so junge Menschen in den Fluss springen. © Berny Meyer

Finanzspritze für den Verein
26 / 37

Finanzspritze für den Verein "Kulturort Badstraße 8": Sparkassenchef Rainer Heller und Oberbürgermeister Thomas Jung überreichen im Herbst 2006 Mathias Börner, Elke Fenneteau und Karl Binder einen Spendenscheck für den Ausbau des Gebäudes. © Günter Kögler

Blick vom Dach des Kulturortes Badstraße 8 auf den idyllischen Biergarten in unmittelbarer Nähe zur Rednitz.
27 / 37

Blick vom Dach des Kulturortes Badstraße 8 auf den idyllischen Biergarten in unmittelbarer Nähe zur Rednitz. © Hans-Joachim Winckler

Idylle am Fluss vor dem Ausbau der Uferpromenade.
28 / 37

Idylle am Fluss vor dem Ausbau der Uferpromenade. © Hans-Joachim Winckler

Kulturort mit Katze.
29 / 37

Kulturort mit Katze. © Hans-Joachim Winckler

2005 wurde in der Badstraße 8 Eröffnung für den Kulturort gefeiert, die Uferpromenade wurde zwei Jahre später eingeweiht.
30 / 37

2005 wurde in der Badstraße 8 Eröffnung für den Kulturort gefeiert, die Uferpromenade wurde zwei Jahre später eingeweiht. © Hans-Joachim Winckler

Birgit Maria Götz (li.) gehört zu den Künstlern, die im Kulturort ihre Ateliers haben.
31 / 37

Birgit Maria Götz (li.) gehört zu den Künstlern, die im Kulturort ihre Ateliers haben. © Hans-Joachim Winckler

Schattenspiel am Eingang des Cafés.
32 / 37

Schattenspiel am Eingang des Cafés. © Hans-Joachim Winckler

Blick aus der Halle des Kulturorts ins Freie.
33 / 37

Blick aus der Halle des Kulturorts ins Freie. © Hans-Joachim Winckler

Künstler des Kulturorts vor einer Gemeinschaftsausstellung.
34 / 37

Künstler des Kulturorts vor einer Gemeinschaftsausstellung. © Thomas Scherer

Mehrere Künstler haben im Kulturort ihre Ateliers. Im Garten aber können die Gäste des Cafés die Nähe zum Fluss genießen.
35 / 37

Mehrere Künstler haben im Kulturort ihre Ateliers. Im Garten aber können die Gäste des Cafés die Nähe zum Fluss genießen. © Hans-Joachim Winckler

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) besucht auf seiner Tour durch Fürth 2013 auch den Kulturort Badstraße 8.
36 / 37

Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) besucht auf seiner Tour durch Fürth 2013 auch den Kulturort Badstraße 8. © Thomas Scherer

Beim Gastspiel 2014 konnte man einen Blick ins Atelier von Birgit Maria Götz werfen.
37 / 37

Beim Gastspiel 2014 konnte man einen Blick ins Atelier von Birgit Maria Götz werfen. © Hans-Joachim Winckler