Montag, 24.02.2020

|

Es bleibt eng: Zirndorf und Stadeln patzen

Handball-BOL: Vorsprung des Führungsduo schmilzt - Klarer Sieg der HG/HSC Fürth gegen Gunzenhausen - 28.02.2013 09:22 Uhr

Steuerte sechs Treffer zum Kantersieg gegen Tabellenschlusslicht Gunzenhausen bei: Marc Hofmann (rechts) von der HG/HSC Fürth. © Winckler


Einen klaren Sieg landete die HG/HSC Fürth gegen den Tabellenletzten aus Gunzenhausen, sie bleibt mit 19:19 Zählern im Mittelfeld. Altenberg und Roßtal II mussten jeweils knappe 25:26 Niederlagen hinnehmen. Zwei Derbys, zwei klare Gewinner – das war die Bilanz bei den Frauen.

HG Zirndorf — TSV Lichtenau 26:26 (13:13) — Zunächst lief für die ersatzgeschwächte HG alles nach Plan. Doch nach einer 6:1-Führung brach das Team ein. Lichtenau hatte einfachste Torchancen und drehte das Spiel (10:12). Nach der Pause bekam Nickl bei einem Abwehrversuch die Wurfhand seines Gegenspielers ins Gesicht. Die Partie musste zehn Minuten unterbrochen werden, Nickl kam ins Krankenhaus, Diagnose: gebrochene Nase und Gehirnerschütterung. Kurz vor dem Ende führte Zirndorf 24:22, durch Unkonzentriertheiten gingen aber die Gäste wieder in Führung (25:26). Die HG konnte dann immerhin noch ausgleichen.

HG-Tore: M. Spittler 3, Nickl 6, Boescu 7/2, Kun 1, Virag 2, Bauer 2, Dörr 4, M. Schmidt 1.

MTV Stadeln — Post SV Nürnberg 28:28 (14:15) — Es war eine fulminante Partie mit gerechtem Ausgang. Bis zur 45. Minute konnte sich kein Team bei sehr hohem Tempo und abwechselnden Führungen absetzen. Dann aber verloren die Fürther den Faden, weil man sich zu oft in Kleingruppenduellen verzettelte und dadurch Ballverluste im Angriff hatte. So führte Post zehn Minuten vor Ende mit fünf Toren. Doch nach der folgenden Auszeit bewies die junge Stadelner Truppe Charakterstärke. Ein unglaublicher 7:0-Lauf drehte die Partie nochmals. 28:26 führte der MTV, der Rest war Drama pur. Post konnte zwei Treffer zum Ausgleich setzen. Der letzte Ballbesitz der Stadelner brachte nichts mehr ein.

MTV-Tore: Pallak 3, S. Heidingsfelder 6, Klein 4, M. Heidingsfelder 1, T. Scheuerer 2, Friedrich 5, Kramer 5, S. Scheuerer 2.

HG/HSC Fürth — TV Gunzenhausen 36:22 (18:10) — Das Schmelzle-Team lag stets in Führung. Über konsequente Abwehrarbeit eroberte man sich immer wieder den Ball zu Tempogegenstößen. Torhüter Nicholas Fuchs kam nach der Pause zu seinem ersten längeren Einsatz. Der 18-jährige sorgte mit vielen Paraden dafür, dass die Gäste nicht herankamen.

HG/HSC-Tore: Eyrich 4, Öchsner 5, Döhla 2, Herrmann 4, Hofmann 6, Walk 1, Filipp 9, Bachmann 5/1.

TV Roßtal II — TSV Rothenburg II 25:26 (13:14) — Es war eine Niederlage der Marke „unnötig“ gegen den direkten Tabellennachbarn aus Rothenburg: Nach ausgeglichener erster Hälfte setzte sich der TSV beim 16:20 auf vier Treffer ab. Die Hausherren kämpften sich zurück, glichen kurz vor dem Ende auf 25:25, mussten aber dennoch den alles entscheidenden Treffer hinnehmen.

TVR-Tore: Jordan 3, Auerochs 2, Lohmüller 1, Wick 6/4, N. Gerbing 10/1, R. Gerbing 3.

Ferner: ESV Flügelrad - TSV Altenberg 26:25 (10:15) – TSV-Tore: Ma. Dobiasch 5, Mi. Dobiasch 7, Lenhardt 6/4, Nitschke 2, Kettner 3, Pöppl 2.

Frauen

HC Cadolzburg — TSV Stein 36:19 (19:11) — Die HCClerinnen erarbeiteten sich mit schnellen Toren einen Vorsprung. die Gäste konnten das Tempo nur selten mitgehen. Obwohl Stein viele Spielerinnen brachte, waren die HCClerinnen konditionell überlegen, und bauten die Führung aus.

HC-Tore: Kammerer 3, Bischoff 1, Bochmann 2, Merz 3, Hackbarth 6/4, Herklotz 6, Pröpster 6, Wild 8/1, Kleber 1.

TSV-Tore: Martini 3, Fleischer 1, Rösel 2, Wittig 1, Lederer 3, Mlady 4, Neubauer 3/1, Hacker 2.

HG/HSC Fürth — HG Zirndorf II 11:28 (6:10) — Zunächst rieb man sich in der Dambacher Halle verwundert die Augen. Die HG/HSC führte nach zehn Minuten mit 5:2. Doch dann begann die Torflaute gegen die Favoritinnen aus Zirndorf. In der restlichen Spielzeit gelangen gerade mal sechs Tore. Mit 5:18 verlief die zweite Hälfte ernüchternd, die Gäste nahmen die Punkte hochverdient mit.

HG/HSC-Tore: Schwandner 4/2, Leßmann 1, Engl 6.

HGZ-Tore: D. Zeitler 7, J. Zeitler 2, Thürauf 4, Vogt 6/1, Marx 2, Jakob 2, Merkel 2, Schwaß 2, Rochow 1.

Rainer Tischner

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth