Mittwoch, 21.10.2020

|

Jetzt also doch: Schön-Klinik hat Patientenversorgung eingestellt

"Wir verfügen nicht mehr über die volle Personalkraft" - Keine Behandlungen im Oktober - 01.10.2020 15:30 Uhr

Am 31. Oktober wird die Schön-Klinik Nürnberg-Fürth geschlossen. Patienten werden jetzt schon nicht mehr behandelt.

© Hans-Joachim Winckler


Ende September wurden die letzten Patienten entlassen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schön-Klinik Nürnberg-Fürth. Operationen und Behandlungen werden hier nun nicht mehr durchgeführt. Bis zum Schließungstermin kümmert man sich in dem Krankenhaus an der Europaallee nur noch um Dokumentationen und Abrechnungen.

Bilderstrecke zum Thema

Erst Euromed, dann Schön-Klinik: So entstand das Krankenhaus mit Hotel-Pyramide

Die Nachricht kam auch fürs Fürther Rathaus überraschend: Die Schön-Klinik am Europakanal schließt Ende Oktober. 350 Mitarbeiter sind davon betroffen. Das Krankenhaus wurde in den 90ern als besonderes Projekt konzipiert: zusammen mit der benachbarten Hotel-Pyramide. Ein Rückblick.


Im Juli hatte die Schön-Klinik überraschend bekanntgegeben, dass der Betrieb zum 31. Oktober einstellt wird. Ursprünglich hatte es geheißen, dass die Patienten bis zu diesem Datum weiter versorgt werden.

Schon in den vergangenen Wochen lief der Krankenhausbetrieb nur noch eingeschränkt, die Notaufnahme war geschlossen. Die Klinikleitung erklärte das mit Stellenwechseln. Viele Krankenhäuser aus der Region, darunter auch das Fürther Klinikum, hatten um das frei werdende Personal geworben - mit Anzeigen, Social-Media-Aktionen oder auch Willkommensprämien.

"Da wir zuletzt nicht mehr über die volle Personalkraft verfügten, um alle Bereiche unserer Klinik zu betreiben, haben wir unser Behandlungsangebot bereits im August reduziert und die Patientenversorgung zum 1. Oktober eingestellt", sagt jetzt die Klinikgeschäftsführerin Frances Greiner-Matzen-Sohn. Sie betont: Bis zuletzt habe die "hohe Qualität der Behandlung" oberste Priorität gehabt.

Schön-Klinik: "Die Zukunft der Mitarbeiter ist gesichert"

Die Zukunft der 350 Mitarbeiter sei gesichert. Die Mehrheit von ihnen hat nach Angaben der Klinikleitung schon einen neuen Arbeitsplatz gefunden. "Es freut uns sehr, dass sehr viele unserer Mitarbeitenden bereits Übernahmeangebote anderer Kliniken erhalten haben", sagt Greiner-Matzen-Sohn.


Schön-Klinik: Konkurrenz heuert erste Mitarbeiter an


Durch verschiedene Angebote wie Kontaktmessen oder eine interne Weitervermittlung "bemühen wir uns auch weiterhin intensiv, unsere Mitarbeiter bei der Stellensuche zu unterstützen". Alle Beschäftigten, denen gekündigt wurde, erhielten zudem "trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage der Klinik" im Rahmen eines Sozialplans eine Abfindung.

Nach Unternehmensangaben handelt es sich bei der Schön-Klinik um die größte familiengeführte Klinikgruppe Deutschlands. Bundesweit gehören 25 Standorte dazu. Den Klinik-Komplex an der Europaallee hatte die Gruppe im Jahr 2013 übernommen.

Praxen haben noch geöffnet

Wie es mit der Immobilie weitergeht, ist noch unklar. Die Praxen am Standort, wie beispielsweise Dr. Mocny, das Fachzentrum HNO, MCN oder medneo, bleiben weiter geöffnet, heißt es. Auch das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) Bad Staffelstein, das sich in der Trägerschaft der Schön-Klinik Nürnberg-Fürth befindet, ist nicht von der Schließung betroffen.

Die Entscheidung, den Betrieb einzustellen, begründet die Klinikleitung erneut mit wirtschaftlichen Gründen: Aufgrund der hohen regionalen Dichte an Krankenhäusern und des wachsenden Konkurrenzdrucks sei es nicht gelungen, das Haus mit seinen 180 Betten dauerhaft kostendeckend zu betreiben. Die Corona-Pandemie sei nicht ausschlaggebend gewesen, habe aber die finanzielle Lage weiter verschlechtert.

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth, Nürnberg