Mister-Wahl

Skurril: Ein Fürther ist der schönste Nürnberger

22.9.2021, 21:00 Uhr
Ex-Leistungssportler und Stadtwald-Rundendreher: René Bauschinger kam unverhofft zum Mister-Nürnberg-Titel. Umso größer ist jetzt seine Freude.

Ex-Leistungssportler und Stadtwald-Rundendreher: René Bauschinger kam unverhofft zum Mister-Nürnberg-Titel. Umso größer ist jetzt seine Freude. © Foto: Florian Burghardt

Der attraktivste Mann der Noris ist ausgerechnet ein Fürther. Diesen Umstand dürfte so mancher Einwohner der Kleeblattstadt mit einem Grinsen quittieren. Fairerweise sei erwähnt, dass es René Bauschinger bei der Wahl zum Mister Nürnberg 2021 am vorvergangenen Sonntag eigentlich "nur" auf den zweiten Platz geschafft hat. Doch weil der Sieger, Osman Umur, den Titel mit all seinen terminlichen Pflichten nun doch nicht wahrnehmen kann, ist der 36-Jährige aus Fürth aufgerückt. Ein Umstand, der aber nicht an seinem Ego kratzt, versichert Bauschinger: "Ich freue mich sehr darüber, dass ich jetzt sozusagen Fürth und Nürnberg vertreten darf. Mit meinem Ego hat das überhaupt nichts zu schaffen."

Allerdings wolle er schon immer gerne gewinnen, wenn er an einem Wettbewerb teilnimmt. Früher war der gebürtige Fürther Sportsoldat und Profileichtathlet. Auf der 800-Meter-Strecke wurde er sogar Europameister bei den U20-Junioren. Und auch bei seinem ersten Schönheitswettbewerb hat er sich durchgesetzt, wenn auch mit leichter Verzögerung. "Mich dort anzumelden, war eine ganz spontane Idee", erzählt Bauschinger. Auf Instagram habe er von der Mister-Wahl erfahren. Weil er gerade erst ein paar schicke Bilder von sich hatte machen lassen, habe er die einfach mal eingereicht. Im Hinterkopf habe er aber den Gedanken gehabt, sich damit irgendwann mal bei einer Modelagentur zu bewerben.


Kurios: "Mister Nürnberg" tritt Titel an Zweitplatzierten ab


Überzeugt hat der Fürther die Jury, das glaubt er, mit seinem Gesamtpaket. Neben einem Walk im Strand-Outfit und in der Abendgarderobe mussten sich die Teilnehmer auch in einem Live-Interview vorstellen. "Es geht nicht nur um den Walk oder die Auswahl der Klamotten. Man kann auch mit seiner Art und mit Sympathie punkten", sagt Bauschinger, der auf der Hardhöhe zuhause ist.

Mit Nürnberg verbindet ihn trotzdem einiges. Er sei schon immer viel in der Nachbarstadt unterwegs gewesen. "Nürnberg ist nicht zu groß und nicht zu klein, hat viele Sehenswürdigkeiten und eine tolle Geschichte zu bieten", meint er begeistert. Besonders schön findet er dort den Platz unterhalb der Fleischbrücke oder die Liebesinsel. Doch auch in Fürth hat Mister Nürnberg seine Lieblingsplätze. Vor allem die Grünflächen haben es ihm angetan. So sei er häufiger im Südstadtpark und im Fürther Stadtpark anzutreffen. Mit dem Stadtwald verbindet Bauschinger vor allem viele schweißtreibende Erinnerungen: "In meiner Zeit als Profisportler hab’ ich dort zahllose Trainingsrunden gedreht." Sport treibt er heute immer noch fast täglich. Neben regelmäßigen Besuchen im Fitnessstudio geht er gerne mit Freunden Fußball-, Handball- oder Badmintonspielen.

Was seine Modelkarriere anbelangt, so wird er im kommenden Jahr bei der Wahl zum Mister Bayern antreten. Als amtierender Mister Nürnberg ist er für die Teilnahme qualifiziert. Mit seinem aktuellen Titel einhergehen werden voraussichtlich auch zahlreiche Einladungen zu gesellschaftlichen Ereignissen. Diese will Bauschinger, der beruflich Autos der Oberklasse verkauft, zum Netzwerken nutzen – und natürlich zum Repräsentieren von Nürnberg und Fürth.

Keine Kommentare