Niemand verletzt

Unfall an Bahnübergang im Kreis Fürth: Zug erfasst Auto und wird evakuiert

Profil
Johanna Mielich

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

20.1.2023, 21:15 Uhr
Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Freitagabend mitteilte, ging der Notruf gegen 19.27 Uhr in der Einsatzzentrale ein. 
1 / 9

Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums am Freitagabend mitteilte, ging der Notruf gegen 19.27 Uhr in der Einsatzzentrale ein.  © NEWS5 / Oßwald, NEWS5

An einem unbeschrankten Bahnübergang in Veitsbronn im Landkreis Fürth wurde ein Auto aus noch ungeklärter Ursache von einer Regionalbahn erfasst.
2 / 9

An einem unbeschrankten Bahnübergang in Veitsbronn im Landkreis Fürth wurde ein Auto aus noch ungeklärter Ursache von einer Regionalbahn erfasst. © NEWS5

Der Unfall ereignete sich etwa auf Höhe des Gemeindeteils Kagenhof. 
3 / 9

Der Unfall ereignete sich etwa auf Höhe des Gemeindeteils Kagenhof.  © NEWS5 / Oßwald, NEWS5

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdiensts und der Polizei rückten daraufhin zur Unfallstelle an.
4 / 9

Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdiensts und der Polizei rückten daraufhin zur Unfallstelle an. © NEWS5

Die beiden Insassen im Auto und alle 32 Zug-Passagiere kamen aber glücklicherweise mit einem Schrecken davon.
5 / 9

Die beiden Insassen im Auto und alle 32 Zug-Passagiere kamen aber glücklicherweise mit einem Schrecken davon. © NEWS5 / Oßwald, NEWS5

"Es gab keine Verletzen", betont der Sprecher der Polizei.
6 / 9

"Es gab keine Verletzen", betont der Sprecher der Polizei. © NEWS5

Auch der Schaden an Zug und Pkw halte sich in Grenzen.
7 / 9

Auch der Schaden an Zug und Pkw halte sich in Grenzen. © NEWS5 / Oßwald, NEWS5

Allerdings haben die Einsatzkräfte die Bahn evakuiert. Den Grund konnte der Sprecher nicht nennen.
8 / 9

Allerdings haben die Einsatzkräfte die Bahn evakuiert. Den Grund konnte der Sprecher nicht nennen. © NEWS5

Die Zugreisenden mussten ihre Fahrt privat fortsetzen. 
9 / 9

Die Zugreisenden mussten ihre Fahrt privat fortsetzen.  © NEWS5 / Oßwald, NEWS5