Weniger Müll: Zirndorf gibt Zuschuss für Stoffwindeln

9.7.2019, 06:00 Uhr
Um Müll zu vermeiden, könnten Eltern, wie diese Mütter, ihren Nachwuchs in Stoffwindeln packen. Die Stadt Zirndorf will das fördern.

Um Müll zu vermeiden, könnten Eltern, wie diese Mütter, ihren Nachwuchs in Stoffwindeln packen. Die Stadt Zirndorf will das fördern. © Seilkopf

Gegen die Stimme von Anton Gebert (CSU) gab der Stadtrat grünes Licht für die von der Verwaltung ausgearbeiteten Richtlinien. Insgesamt stehen 5000 Euro zur Verfügung.

50 Prozent, maximal 100 Euro der Anschaffungskosten von Stoffwindeln, erhalten Eltern, wenn sie die Geburtsurkunde ihres Sprosses, der bei der Antragstellung nicht älter als 24 Monate sein darf, sowie die Original-Rechnung der umweltfreundlichen Windel-Variante vorlegen. Alternativ wird auch der Vertrag für einen Windelservice akzeptiert, er muss allerdings eine Mindestlaufzeit von einem Jahr haben.

 

 

 

Der einzige Gegner der Förderung, Anton Gebert, argumentierte mit seinen eigenen Erfahrungen als Großvater: "Die Windeln werden vielleicht angeschafft, landen dann aber sicher bald in der Ecke, weil die Wegwerfwindel halt doch die bequemste Lösung ist."

3 Kommentare