Anja Mäderer aus Gunzenhausen gewann Literaturpreis

9.8.2019, 17:17 Uhr
Anja Mäderer aus dem Gunzenhäuser Ortsteil Unterwurmbach heimste mit ihrer Fassung der Sage vom

Anja Mäderer aus dem Gunzenhäuser Ortsteil Unterwurmbach heimste mit ihrer Fassung der Sage vom "Kreuz im Altmühltal" den Schaeff-Scheefen-Literaturpreis ein. © privat

Der Überlieferung nach soll Burkhardt von Seckendorff ein leidenschaftlicher Jäger gewesen sein, der gerne in Wald und Wiesen unterwegs war. Bei einem seiner Jagdausflüge soll er versehentlich seine Geliebte mit einem Pfeil tödlich getroffen haben, woraufhin er sozusagen zur Sühne die Stiftung gründete, die noch heute das Seniorenheim in Gunzenhausen betreibt.

Diese Erzählung ist die Grundlage für Anja Mäderers Kurzgeschichte, die sie elegant in die Gegenwart transferiert, ohne das Geheimnisvolle und Mystische einer solchen Sage außen vor zu lassen. Insgesamt reichten über 80 Schriftsteller einen Beitrag für den Wettbewerb ein, 35 Kurzgeschichten schafften es in die Anthologie "Jagdfieber in Franken", die im Iatros-Verlag Sonnefeld erschienen ist. Was muss man sich nun aber unter "Jagdfieber" vorstellen? Die Geschichten zeigen, dass man nach allem möglichen jagen kann – nach Bäumen, nach Worten, dem Fußball hinterher, Mitmenschen werden bejagt und sogar einem Schäufele kann man nachjagen.

Fünf der Autoren wurden zur Lesung ins Kirchberger Schloss eingeladen, wo die Zuhörer schließlich die Gewinner kürten. Wegen Punktgleichheit teilen sich Anja Mäderer und Johannes Jung ("Schleichjäger") den ersten Preis. Übrigens gibt es bald wieder etwas Neues von Anja Mäderer, die bereits mit zwei Regionalkrimis von sich reden gemacht hat: Ihr neuer Krimi "Einer flog über die Vogelsburg" erscheint am 22. August. Karten für die Premierenlesung am Donnerstag, 26. September, gibt es bei der Buchhandlung Fischer in Gunzenhausen.

Keine Kommentare