-3°

Samstag, 25.01.2020

|

zum Thema

CSU Spalt legt Stadtratsliste fest

Alle Kandidaten fanden hundertprozentige Zustimmung - 10.01.2020 15:05 Uhr

Sie wollen in den Spalter Stadtrat: die Kandidaten der CSU in der Hopfen- und Bierstadt. © Robert Schmitt


Dabei sahen die CSU-Mitglieder keinen Veränderungsbedarf am Vorschlag des Ortsverbands-Vorstands: Mit 100 Prozent Zustimmung schickten sie drei Frauen und 17 Männer in den Wahlkampf. Erstaunlich ist, dass die CSU mit zwölf Kandidaten antritt, die kein Parteibuch besitzen. "Es geht um die besten Köpfe für die Stadt", begründete Udo Weingart diese Strategie.

Die Liste hat ein Durchschnittsalter von 42,7 Jahren. Zwölf Kandidaten kommen aus der Kernstadt, acht aus den Ortsteilen Großweingarten, Wernfels, Wasserzell und Mosbach. Vier der amtierenden CSU-Stadtratsmitglieder treten erneut an, Bürgermeister Udo Weingart ist auf Platz 20 zu finden.

Listenführer ist mit dem 43-jährigen Martin Peitz der gegenwärtige Fraktionsvorsitzende der CSU im Stadtrat. Ihm folgt als Neuling der Spalter CSU-Chef Patrick Seubelt. Auf Platz drei und fünf treten die Stadtratsmitglieder Martin Haberkorn und Horst Storch an. Die erste Frau ist die 40-jährige Kerstin Ludwig auf Platz vier. Mit Stadtratsmitglied Gabi Seubelt auf Platz sieben und Bäuerin Stilla Heckl auf Platz zehn bildet die Newcomerin das Frauen-Trio.

Patrick Seubelt bezeichnete den CSU-Wahlvorschlag als "starke und ausgewogene Liste, auf der Jung und Alt sowie verschiedene Kompetenzen gut vertreten sind". Einen Wahlkampfslogan konnte der 34-jährige auch bereits vorstellen: "Für unsere Heimat Spalt – Stadt und Land."

Unter diesem Motto wolle sich die CSU als echte Mannschaft mit Teamgeist präsentieren, kündigte Seubelt an. Als Programm für die Zukunft Spalts legten Vorstand und Fraktion eine umfangreiche Liste ganz konkreter Entwicklungsprojekte für die Kernstadt und ihre Dörfer vor. Dabei spielen soziale Themen eine ebenso große Rolle wie optimale Rahmenbedingungen für die örtliche Wirtschaft.

Die CSU hat sich Barrierefreiheit in der Altstadt, mehr Plätze für die Pflege sowie ein besseres Angebot bei der Kinderbetreuung und eine Ganztagsschule mit digitalen Klassenzimmern ebenso zum Ziel gesetzt wie eine Stärkung des Einzelhandels und der Gastronomie. Außerdem sollen neue Gewerbeflächen in Spalt entstehen und Bauland für Familien ausgewiesen werden, um Landflucht zu verhindern. "Innen- vor Außenentwicklung" solle dabei der Grundsatz sein, hieß es.

Umwelt und Landwirtschaft

Besondere Schwerpunkte strebt die CSU Spalt bei den Dörfern sowie den Kernthemen "Umwelt, Energie und Landwirtschaft" an. Dabei wolle man vor allem die regionalen Bauern wertschätzen und unterstützen, denn sie betrieben professionelle Landschaftspflege, ohne die der Erhalt der Kulturlandschaft nicht möglich sei.

Zugleich wolle man den Öffentlichen Personen-Nahverkehr, Radwege und die E-Mobilität fördern. Einsatz und Verwendung erneuerbarer Energien solle ebenfalls forciert werden. In den Ortsteilen werde man das Dorfleben unterstützen und mit Hilfe der Dorferneuerung lokale Entwicklungschancen nützen. Hinzu kommen sollen Einzelprojekte zur Verbesserung der Infrastruktur in den Dörfern, kündigte Fraktionschef Martin Peitz an.

Die Stadtrats-Liste der CSU Spalt: 1. Martin Peitz, 2. Patrick Seubelt, 3. Martin Haberkorn, 4. Kerstin Ludwig, 5. Horst Storch, 6. Florian Sitzmann, 7. Gabriele Seubelt, 8. Jürgen Hofmann, 9. Marco Schmörer, 10. Stilla Heckl, 11. Matthias Heubusch, 12. Alfred Heckl, 13. Andreas Gerstner, 14. Tobias Eitel, 15. Alexander Stengel, 16. Johannes Krebs, 17. Alexander Schlegel, 18. Christian Salomon, 19. Dominik Grau, 20. Udo Weingart.

stt

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Spalt, Spalt