Am Altmühlsee verschwunden

Nur von Beeren und Wasser ernährt: Vermisster nach 16 Tagen aufgetaucht

Der Mann hatte sich nach seinen Angaben in den zwei Wochen nur von Wasser und Beeren ernährt.

Der Mann hatte sich nach seinen Angaben in den zwei Wochen nur von Wasser und Beeren ernährt. © Michael Reichel, dpa

Am 21. August verbrachten einige Mitarbeiter einer Firma einen Tag am Altmühlsee. Ein 47-Jähriger aus der Gruppe hatte sich in den letzten Tagen bereits auffällig verhalten. Er gab an, Angst vor der Mafia zu haben, teilt die Polizei Gunzenhausen mit.

Während des Ausflugs entfernte sich der Mann von der Gruppe und war nicht mehr auffindbar. Sein Handy und seinen Geldbeutel hatte er zurückgelassen. Eine Absuche der Umgebung blieb laut Polizei ebenso erfolglos wie die Nachfragen bei Krankenhäusern, Taxiunternehmen und so weiter.

Am 6. September teilte dann eine Anwohnerin aus dem Gunzenhäuser Ortsteil Wald der Polizei mit, dass sich eine männliche Person auf ihrem Grundstück verstecken würde. Die Beamten stellten daraufhin fest, dass es sich um den Vermissten handelte.

Dieser hatte sich nach seinen Angaben in den zwei Wochen nur von Wasser und Beeren ernährt, berichtet die Polizei. Der 47-Jährige war nur mit Hose und einem T-Shirt bekleidet und sehr geschwächt. Nachdem er offenbar unter Verfolgungswahn leidet, so die Polizei, wurde er in eine Spezialklinik gebracht.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.