Geldinstitut bestätigt Gerücht

Postbankfiliale in Gunzenhausen macht definitiv dicht

7.7.2021, 16:29 Uhr
Nun hat es die Postbank offiziell bestätigt: Die Filiale am Hafnermarkt 7 wird im Frühjahr 2022 geschlossen.

 

© Marianne Natalis, NN Nun hat es die Postbank offiziell bestätigt: Die Filiale am Hafnermarkt 7 wird im Frühjahr 2022 geschlossen.  

Das Schreiben von Oliver Rittmaier, zuständig für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Postbank, erreichte uns erst nach Redaktionsschluss. Darin bekräftigt der Pressesprecher die Pläne des Unternehmens.

Mitarbeiter werden "nicht entlassen"

Die Post am Hafnermarkt ist eine Filiale der Postbank, wo auch die verschiedenen Services der Deutschen Post angeboten werden, stellt Rittmaier zunächst klar. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in den Filialen "sind selbstverständlich Beschäftigte der Postbank", heißt es in dem Schreiben.

Die Mitarbeiter in Gunzenhausen werden laut Rittmaier "nicht entlassen". Die durch die Schließung der Filiale entfallenden Stellen würden sozialverträglich im Rahmen bestehender betrieblicher Vereinbarungen abgebaut.


Zunächst war die Schließung nicht bestätigt


Wie alle Banken beobachte auch die Postbank, dass sich der Markt sowie das Verhalten der Kunden in Zeiten der Digitalisierung verändere. Darauf stellen sich das Unternehmen unter anderem mit neue Filialformate mit differenzierten Produkt- und Serviceangeboten ein. Zudem überprüfe es kontinuierlich das Filialnetz hinsichtlich seiner Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten.

In diesem Zusammenhang habe die Postbank beschlossen, teilte Rittmaier mit, die Filiale am Hafnermarkt 7 in Gunzenhausen voraussichtlich bis Ende März 2022 zu schließen. Einen konkreten Termin für diesen Schritt gebe es derzeit noch nicht.


Kommentar zur Schließung: Hier regiert der schnöde Mammon


Das Angebot an Post- und Paketdienstleistungen solle in Gunzenhausen aber auch in Zukunft bestehen bleiben. Das werde "durch unseren Kooperationspartner Deutsche Post sichergestellt". Dafür suche die Post derzeit einen Partner, der in der näheren Umgebung eine entsprechende Partnerfiliale betreibt. Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, werde die Postbank "unsere Filiale in Gunzenhausen erst schließen, wenn dieser Partner gefunden ist".

Nicht mehr wirtschaftlich

Das Geldinstitut schließe eine Filiale nur dann, "wenn sie sich nicht mehr wirtschaftlich betreiben lässt". Entscheidend sei hier vor allem die Art der nachgefragten Leistungen, nicht die Kundenfrequenz. Um ein großes Filialnetz mit einem umfassenden Service bieten zu können, müsse das Verhältnis zwischen reinen Serviceleistungen (beispielsweise Postdienstleistungen, Bargeldauszahlung) und wertschaffendem Neugeschäft (etwa durch Abschlüsse und Nutzung von Bankprodukten) stimmen, erläutert Rittmaier.

Durch die fortschreitende Veränderung des Kundenverhaltens – der Pressesprecher nennt hier das Stichwort: Digitalisierung – benötigt eine Filiale das entsprechende Kundenpotenzial, um dieses Verhältnis dauerhaft ausgewogen und damit wirtschaftlich zu gestalten. Filialen, die dieses Potenzial nicht haben, würden deshalb dicht gemacht.


Post ändert Zustellungsverfahren - Verbraucherschützer warnen


Wenn ein Schließungstermin feststeht, werden die Kunden per Aushang, Handzettel und persönlichem Anschreiben sowie über die Presse informiert, sicherte Rittmaier zu.

Nähere Informationen zu den Dienstleistungen der Postbank finden sich unter www.postbank.de/filialen und www.postbank.de/geldautomaten. Auskunft über die Standorte der Deutschen Post gibt die Internetseite www.deutschepost.de/standortfinder.