Idee aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt

"Jugend gründet": Mit Miscanthus-Strohhalmen gegen die Plastikflut

Matthias Kronau
Matthias Kronau

Redaktion Herzogenaurach

E-Mail zur Autorenseite

17.3.2022, 12:29 Uhr
Strohhalme aus der Miscanthus-Pflanze, eine Idee für mehr Nachhaltigkeit. Diese Idee präsentierten (v.l.) Sophia Hubert, Karolina Balut, Vanessa Brehm sowie (nicht im Bild) Malin Zerbo.

© Matthias Kronau, NN Strohhalme aus der Miscanthus-Pflanze, eine Idee für mehr Nachhaltigkeit. Diese Idee präsentierten (v.l.) Sophia Hubert, Karolina Balut, Vanessa Brehm sowie (nicht im Bild) Malin Zerbo.

Mit dieser Idee haben vier Schülerinnen der Staatlichen Berufsschule Herzogenaurach an dem Bundeswettbewerb "Jugend gründet" teilgenommen. Die Geschäftsidee hat es am Dienstag bis ins "Pitch-Event" geschafft, also der Möglichkeit, das Vorhaben online in wenigen Minuten einer hochkarätigen Jury zu präsentieren und sich deren Fragen zu stellen.

32 aus 729

Von 729 Businessplänen, die eingingen, wurden 32 Teams für je eines von vier Pitches eingeladen - die Berufsschulgruppe "Miscanature GmbH" mit Karolina Balut, Malin Zerbo, Sophia Hubert und Vanessa Brehm war dabei beim Pitch „A Green World - Ideen für Natur & Umwelt“.

"Daheim in Adelsdorf bauen wir auf zwei Feldern die Miscanthus-Pflanze an", erzählt Sophia Hubert. Ihre Familie verwendet es als Energiepflanze fürs Heizen, doch irgendwann kam der 18-jährigen Industriekauffrau-Auszubildenden die Idee, dass man aus der bambusartigen Pflanze auch Trinkhalme machen könnte.

Sie probierte es aus, besprach es mit ihren Teamkolleginnen, und schnell war klar: "Das klappt perfekt." Miscanthus-Halme haben keinen Beigeschmack, können völlig unbehandelt verwendet werden und halten sogar die Reinigung in der Spülmaschine aus. "Und sie produzieren eben keinen Plastikmüll", so Vanessa Brehm.

In der Herzogenauracher Berufsschule kümmert sich Lehrer Mario Reitz bereits seit Jahren um den Wettbewerb "Jugend gründet". Schon viele interessante Geschäftsideen wurden da entwickelt, wie etwa ein Roboter-Delfin gegen das Plastik in den Ozeanen oder die selbst wärmende Winterjacke mit integrierten Solarzellen. Doch die "Miscanthus GmbH" hat es erstmals in das Pitch-Event geschafft, was schon für sich allein ein Erfolg für die ganze Schule ist.

Die ersten drei Plätze belegten am Dienstag dann zwar andere Teams, dennoch aber meinte Mario Reitz: "Bei der starken Konkurrenz sind wir trotzdem stolz auf unseren kleinen Beitrag zum Schutz der Umwelt." Und außerdem: Der Einzug ins Bundesfinale live in Stuttgart ist noch nicht in weite Ferne gerückt. Denn neben dem Online-Pitch zählen noch andere Kriterien, es sind noch nicht alle Punkte vergeben.

Das Team "Miscanature" bei der Online-Veranstaltung: rechts oben das Präsentationsteam, unten links die erkrankte Mitschülerin, die immerhin online dabei sein konnte. Am Mikrofon die "Jugend gründet"-Projektleiterin Franziska Methbaur.

Das Team "Miscanature" bei der Online-Veranstaltung: rechts oben das Präsentationsteam, unten links die erkrankte Mitschülerin, die immerhin online dabei sein konnte. Am Mikrofon die "Jugend gründet"-Projektleiterin Franziska Methbaur. © Matthias Kronau

"Jugend gründet" ist ein bundesweiter zweistufiger Online-Wettbewerb für Schüler, Schülerinnen und Auszubildende rund um die Themen Innovation und Gründung, der seit 2003 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird. In der ersten Wettbewerbs-Phase entwickeln die Teilnehmenden einen Businessplan für eine innovative Geschäftsidee. In der zweiten Wettbewerbsphase beweisen die Teilnehmenden in einem Online-Planspiel, in dem sie ein virtuelles Start-up führen müssen, ihre Management-Qualitäten.

Tolle Preise

Die zehn besten Teams aus beiden Wettbewerbsphasen (Businessplan- und Planspiel-Phase) werden Ende Juni zum Bundesfinale nach Stuttgart zum Hauptsponsor Porsche eingeladen. Auf das Siegerteam wartet eine geführte Reise ins Silicon Valley (USA). Beides, soweit es die Pandemieentwicklungen zulassen.

Vier Schwerpunkte

Im Wettbewerbsjahr 2021/2022 stehen die Pitch-Events unter dem Motto „Unsere Welt der Zukunft" mit den vier Themenschwerpunkten „A Green World - Ideen für Natur & Umwelt“, „A Wise World - Wissen für Jung & Alt“, „A Digital World - Softwarelösungen für Mensch & Tier“ und „A Material World - Produkte für heute & morgen“.

2 Kommentare