Firma Meinhart Kabel macht Standort Höchstadt dicht

29.3.2017, 17:46 Uhr
Ein Bild wie dieses wird es in Höchstadt bald nicht mehr geben. Die österreichischen Gesellschafter von Meinhart Kabel haben sich dazu entschlossen, die Firma mit Sitz in Höchstadt stillzulegen.

Ein Bild wie dieses wird es in Höchstadt bald nicht mehr geben. Die österreichischen Gesellschafter von Meinhart Kabel haben sich dazu entschlossen, die Firma mit Sitz in Höchstadt stillzulegen. © Foto: Roland Huber

„Insgesamt 32 Mitarbeiter sind von dieser Maßnahme betroffen, was wir zutiefst bedauern“ heißt es in einer Pressemitteilung der Geschäftsführer Georgia Rohrhofer-Meinhart und Walter Meinhart. Das 74 000 Quadratmeter große Logistikzentrum am Kieferndorfer Weg, das 2013 gebaut und 2014 bezogen wurde, werde voraussichtlich „verwertet“.

Die äußerst schwierige Preissituation auf dem deutschen Markt sowie eine stetig steigende Kostenstruktur habe schlussendlich zu dieser Entscheidung geführt. „Da auch zukünftig keine Entspannung oder nachhaltig positive Entwicklung erwartet werden kann, war eine Betriebsschließung die einzige Maßnahme um das Ergebnis der auch in Tschechien, Ungarn, Rumänien und Kroatien tätigen Firmengruppe nicht zu gefährden.“ Artur Bressem, Geschäftsführer in Höchstadt, wollte auf NN-Anfrage keine Stellungnahme zu dieser Entscheidung abgeben und verwies an die Kollegen in Österreich

Keine Kommentare