21°

Montag, 01.06.2020

|

Großes Interesse an der Rückkehr der Bienenvölker

Im Rahmen des Herzogenauracher Ferienprogramms löchern Kindergruppen die Imker mit fachkundigen Fragen - 01.08.2015 05:53 Uhr

Zahlreiche fachkundige Fragen hatten die Teilnehmer am Herzogenauracher Ferienprogramm an die Imker auf der Herzo Base. © Foto: privat


Auch in diesem Jahr durften die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Ferienprogramms Imker besuchen um Antworten auf ihre beinahe professionellen Fragen zur Imkerei zu bekommen.

Eine Gruppe Kinder besuchte die Bienenvölker und das Imkereckmuseum in Obermembach. Einige Tage später konnten die selben Bienenvölker von einer weiteren Kindergruppe in Herzogenaurach auf der Herzo Base im Zeidlerhaus „World of Bees“ bewundert und der Imker Klaus Becker mit vielen Fragen gelöchert werden.

Unter dem Schutz des Kaisers

Gesprochen wurde bei den Besuchen im Rahmen des Ferienprogramms beispielsweise über die Zeidelweiden, die Kaiser Heinrich II., noch bevor er Kaiser wurde, bereits im Jahre 1002 unter seinen und der Kirche Schutz stellte.

Berichtet wurde über den Beamten Konrad, Stadtschreiber und Verfasser der Urkunde, mit der anno 1348 Uraha in Herzogenaurach umbenannt wurde. In dieser Urkunde sind die alten Zeidelweiden-Wälder Pirkeinenpuhel (heute Birkenbühl), Tanholz (heute Dohnwald) und Purchkholz (heute Burgwald) aufgezählt. Neu zur Zeidelweide ernannt wurde die Herzo Base im Jahr 2012.

Die Bienenvölker von der Zeidelweide Herzo Base, die bis zum Herbst 2013 in Herzogenaurach hinter dem Erdwall am Hans-Ort-Ring zur Blütenbestäubung und Honiggewinnung aufgestellt waren — und vorher auch oft von den Kindern des Spielmobils besucht wurden — mussten wegen Erdarbeiten diesen Platz kurzfristig verlassen und wurden im Herbst 2013 nach Obermembach gebracht.

Nun konnten die Kinder miterleben, wie die Bienenvölker von Obermembach auf die Zeidelweide Herzo Base zurückkehren konnten.

Mit viel Gaudi nutzten die Kinder dabei die von der Firma adidas gespendeten Imkeranzüge und löcherten die Imker Klaus Becker und Gerhard Häfner mit ganz vielen Fragen zu Bienen, Hummeln, Wespen und Hornissen. Die Imker waren erstaunt, wie gut die Kinder die Unterschiede dieser Tiere kennen und wie viel sie noch über diese Themen wissen wollen.

Generationsübergreifend

Freude bereitete auch eine Mutter, die nach dem Treffen erzählte, dass auch sie schon als Kind mit dem Spielmobil die Bienenvölker der Imkerei Becker besucht habe.

Die im Jahre 1978 gestartete Imkerei Becker, deren Bienenvölker fast jedes Jahr von den Kindern des Spielmobils besucht wurden, gratulierte in diesem Rahmen zum Jubiläum 40 Jahre Spielmobil.

Bei Interesse führt Klaus Becker gerne auch erwachsene Besucher nach Voranmeldung durch das Imkereckmuseum in Obermembach und auch durch das Zeidlerhaus „World of Bees“ auf der Herzo Base.

 

nn

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Herzogenaurach